Stand: 23.06.2017 15:50 Uhr

Zoll beschlagnahmt 10 Millionen Zigaretten

Bild vergrößern
Der Zoll hat rund 10 Millionen unversteuerte Zigaretten sichergestellt.

Zollfahnder haben 42 Paletten mit rund zehn Millionen illegalen, unversteuerten Zigaretten beschlagnahmt. Nach Angaben des Zolls waren die Zigaretten in einem Container aus den Vereinigten Arabischen Emiraten versteckt, der als Tarnung mit Turnschuhen beladen war. Der Zoll schätzt den potentiellen Steuerschaden auf rund 1,8 Millionen Euro.

Schmuggler: Vater und Sohn

Der Container war laut Zoll zuerst in Rotterdam entladen worden. 20 Paletten wurden von dort mit einem Lkw über die niederländische Grenze bei Bad Bentheim Richtung Osten transportiert. Auf einem Parkplatz bei Magdeburg (Sachsen-Anhalt) stellten die Beamten dann den 41 Jahre alten Fahrer und einen 63-jährigen, der den Lkw im Auto begleitete. Bei den beiden Männern handelt es sich um Vater und Sohn.

Unklar woher Zigaretten stammen

Der Sohn wurde dem Haftrichter am Amtsgericht Osnabrück vorgeführt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Der Vater durfte nach der Vernehmung weiter reisen. Die in Rotterdam verbliebenen 22 Paletten stellte dann der niederländische Zoll sicher. Woher die Zigaretten stammen, ob noch weitere Täter hinter dem Schmuggel stecken und ob die Zigaretten für den deutschen oder europäischen Schwarzmarkt bestimmt waren, ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 23.06.2017 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:43

Pestizide in zahlreichen Biersorten entdeckt

22.09.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen