Stand: 20.03.2016 15:26 Uhr

Werden in Osnabrück doch weiter Cabrios gebaut?

Bild vergrößern
Die Cabrio-Ausführung des Range Rover "Evoque", hier bei einer Auto-Messe in Los Angeles, wird vielleicht bald in Osnabrück gefertigt.

Baut Volkswagen möglicherweise in seinem Werk Osnabrück künftig ein neues Cabrio für die Marke Range Rover? Zumindest gibt es darüber Spekulationen. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) zufolge hat das niedersächsische Wirtschaftsministerium bestätigt, dass es Gespräche zwischen VW und dem österreichischen Magna-Konzern gibt. Dieser wiederum unterhält gute Verbindungen zu Range Rover.

Wandert der Auftrag von Liverpool nach Osnabrück?

Die "Evoque"-Reihe des Autobauers ist mit bislang mehr als 500.000 verkauften Autos ziemlich erfolgreich, das neu hinzukommende Cabriolet könnte die Kapazitätsgrenze des Werks in Halewood bei Liverpool sprengen - und so vielleicht die Produktion des Modells am Standort des einstigen Cabrio-Spezialisten Karmann ermöglichen. Seit 2011 ist VW alleiniger Inhaber der Produktionsstätte, im Mai stellen die Wolfsburger allerdings die Produktion des Golf Cabrios ein. Bislang war die Rede davon, dass im Anschluss der VW Tiguan produziert wird. Weiterhin rollen in Osnabrück Porsche Cayenne, Porsche Cayman und Porsche Boxster vom Band.

Weitere Informationen

VW stellt Cabrio-Produktion in Osnabrück ein

Früher als geplant: Das VW Werk in Osnabrück stellt die Produktion des Golf Cabrios wegen mangelnder Nachfrage zum Mai ein. Als Ersatz soll dort der VW Tiguan gebaut werden. (25.02.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.03.2016 | 09:00 Uhr