Stand: 27.02.2017 16:22 Uhr

Weniger Jecken als erwartet beim Ossensamstag

von Marlena Maerz

Nur halb so viele Besucher wie erwartet: Die Veranstalter des Osnabrücker Karnevalsumzuges hatten für den diesjährigen Ossensamstag mit rund 40.000 Besuchern gerechnet. Doch es kamen deutlich weniger Menschen. Rund 20.000 Zuschauer feierten Schätzungen der Polizei zufolge am Sonnabend in der Osnabrücker Innenstadt. Der Präsident des Bürgerausschusses Osnabrücker Karneval (BOK), René Herring, macht die schlechte Wettervorhersage für den Besucherschwund verantwortlich.

Auch andere Karnevalsumzüge leiden unter dem Wetter

Die Karnevalisten in Osnabrück sind mit dem Besucherrückgang nicht allein. Zum Hüttensonntag in Georgsmarienhütte kamen am Wochenende nach Angaben der Stadt etwas weniger als 10.000 Zuschauer. Im vergangenen Jahr standen laut Stadt rund 15.000 Karnevalisten an der Strecke des Karnevalsumzuges. In Georgsmarienhütte macht man ebenfalls den Regen dafür verantwortlich, dass viele Menschen Zuhause blieben. Das sieht auch Martin Tolhuysen so. Er ist Präsident des 1. Nordhorner Karnevalsclub "Junge Narren". In Nordhorn habe es Sonntagmorgen geregnet und am Nachmittag genieselt, sagt Tolhuysen. Er glaubt, dass deshalb rund 3.000 bis 5.000 Besucher weniger beim Karnevalsumzug in Nordhorn waren als noch 2016.

Bawinkel trotzt dem Wetter

Der Karnevalsumzug in Bawinkel trotzte allen schlechten Vorhersagen. Mit schätzungsweise 15.000 Karnevalisten sei die Zuschauerzahl in etwa konstant, sagt Otto Giese. Der Vorsitzende des Karnevalsclubs "De Spassmakers ut Bawinkel" ist davon überzeugt, dass der dörfliche Charakter des Karnevalsumzuges der Grund für dessen Erfolg ist. Der Umzug in der emsländischen 2.400-Einwohner-Gemeinde lebe von dem Engagement der Nachbarschaften und Vereine. Bei besserem Wetter wären in diesem Jahr möglicherweise sogar noch mehr Zuschauer gekommen, glaubt Giese.

Papenburg mit mehr Besuchern

Mehr Besucher als im Vorjahr kamen zum Karnevalsumzug in Papenburg. Organisator Bernhard Hinrichs schätzt, dass rund 15.000 Jecken an der Strecke standen. Im vergangenen Jahr seien es deutlich weniger gewesen. Damals war in Papenburg das Wetter schuld: Wegen einer Sturmwarnung sei zwei Stunden vorher noch nicht klar gewesen, ob der Karnevalsumzug stattfinden könne, so Hinrichs. Für das kommende Jahr hofft er auf steigende Besucherzahlen.

Weitere Informationen

Neuenkirchen: 19-Jähriger fällt von Karnevalswagen

Unfall bei einem nicht genehmigten Karnevalsumzug in Neuenkirchen-Vinte (Landkreis Osnabrück): Ein 19-Jähriger fällt von einem Wagen und verletzt sich. Die Polizei sucht den Fahrer. (27.02.2017) mehr

Rund 20.000 Osnabrücker feiern Ossensamstag

Am Sonnabend hieß es in Osnabrück wieder "Osna Helau!". Etwa 20.000 Menschen feierten unter der Regentschaft vom Prinzenpaar Siegmar I. und Britta I. den Karneval. (26.02.2017) mehr

Ossensamstag: Bonbons wetterfest verpackt

Die Karnevalisten in Osnabrück laufen sich warm für den heutigen Ossensamstag. 74 Wagen und Fußgruppen sind ab 14 Uhr unterwegs. NDR.de überträgt live. (25.02.2017) mehr

Barrikaden für den ungetrübten Narrenspaß

Bei den Karnevalsumzügen in Braunschweig und Osnabrück geht es um Spaß - aber auch um Sicherheit. Um die zu gewährleisten setzen beide Städte auf Barrikaden und bewaffnete Polizisten. (22.02.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 27.02.2017 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:22

Kabinett benennt Aufsichtsratsmitglieder für VW

12.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
04:11

Birigt Honé: Ministerin für Europa-Angelegenheiten

11.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
01:15

Tarifverhandlungen bei Volkswagen gestartet

11.12.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell