Stand: 19.06.2017 11:18 Uhr

Verfolgungsjagd: Polizei schießt auf Fluchtauto

Diese Szenen waren filmreif: Mutmaßliche Diebe haben sich in der Grafschaft Bentheim in der Nacht zu Sonntag eine dramatische Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Dabei durchbrachen sie mehrere Polizeisperren und fuhren die Tür eines Streifenwagens ab. Die Beamten versuchten unter anderem auch, die Flüchtenden mit Schüssen zu stoppen. Drei Täter wurden später in den Niederlanden festgenommen, als sich ihr Wagen in einem Acker festfuhr. Nach weiteren Beteiligten wird gesucht. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Tötung und bemüht sich um die Auslieferung der Männer nach Deutschland.

Diebe waren auf Wohnwagen aus

Die Täter hatten zunächst versucht, vom Gelände eines Wohnmobilhändlers in Lohne (Gemeinde Wietmarschen) einen Wohnwagen zu stehlen, so der Sprecher der Osnabrücker Staatsanwaltschaft, Alexander Retemeyer. Sie seien mit mindestens drei Fahrzeugen dort gewesen: mit zwei Geländewagen und einem Kastenwagen. Als sie den Zaun aufgeschnitten hatten und versuchten, den Wohnwagen dort herauszuziehen, wurden Mitarbeiter der Firma aufmerksam. Diese riefen die Polizei.

Polizist beinahe vom Fluchtwagen überrollt

Daraufhin flüchteten die mutmaßlichen Diebe. "Sie haben mehrere Polizeisperren durchbrochen, Streifenwagen gerammt und vier Fahrzeuge beschädigt", berichtet Retemeyer im Gespräch mit NDR.de. Die Polizisten hätten mehrfach geschossen. Ein Polizist wäre zudem beinahe von einem Wagen überrollt worden, als er aus einem Fahrzeug aussteigen wollte. Da er sich aber in seinem Gurt verfing, hatte er großes Glück: Die Täter fuhren "nur" seine Fahrertür ab.

Offenbar internationale Bande am Werk

Etwa 40 Minuten später fielen die Täter in den Niederlanden auf, weil ihr Wagen so stark beschädigt war. Als sie sich in einem Acker festfuhren, nahm die niederländische Polizei drei von ihnen fest. Es handelt sich laut Staatsanwaltschaft um Iren. Sie sitzen nun in den Niederlanden in Haft. In Osnabrück werde man sich nun um einen internationalen Haftbefehl bemühen, so Sprecher Retemeyer, damit sie nach Deutschland ausgeliefert werden können. Nach mindestens zwei weiteren Tätern werde noch gefahndet. Ein verlassenes Auto wurde am Sonntagmorgen in einem Maisfeld bei Nordhorn-Klausheide sichergestellt. Das dritte ist verschwunden. Offenbar ist laut Staatsanwaltschaft eine internationale Bande am Werk. In letzter Zeit habe es schon öfter Einbrüche bei Wohnmobil- und Wohnwagenhändlern im deutsch-niederländischen Grenzgebiet gegeben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 19.06.2017 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:01 min

Toter bei Brand in Nordener Mehrfamilienhaus

26.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:44 min

Hanta-Virus breitet sich aus

26.06.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen