Stand: 17.02.2016 19:30 Uhr

Tierschützer gewinnen Prozess gegen Pelzverband

Bild vergrößern
Pelzgegner dürfen nach dem Urteil des BGH weiter zum Boykott der Meller Volksbank aufrufen. (Archivbild)

Früher galt ein Nerzmantel als Statussymbol. Heutzutage sind Mäntel, Schals und Mützen aus Pelz bei vielen Menschen eher verpönt. Schon lange kämpfen Tierschützer gegen die Pelztierbranche. In Melle hat es deswegen sogar einen jahrelangen Rechtsstreit gegeben. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat diesen Streit jetzt mit einem richtungsweisenden Urteil zugunsten des Deutschen Tierschutzbüros beendet.

Aufruf zum Boykott ist rechtens

Die Tierschützer dürfen nach der Entscheidung des BGH weiterhin zum Boykott der Meller Volksbank in Melle aufrufen. Die Bank verwaltet das Konto des Zentralverbands Deutscher Pelztierzüchter in Melle. Dieser wollte den Boykottaufruf gegen seine Hausbank untersagen lassen und ging mit seiner Klage durch alle Instanzen vom Landgericht Oldenburg über das Oberlandesgericht Oldenburg bis zum Bundesgrichtshof - letztlich aber ohne Erfolg. Nach Ansicht der Tierschützer ist das Urteil wegweisend auch für andere gemeinnützige Vereine. Denn derartige Boykottaufrufe waren in Deutschland bisher nur sehr beschränkt erlaubt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.02.2016 | 17:00 Uhr