Stand: 28.02.2016 14:04 Uhr

Rehbock auf Abwegen im Mittellandkanal

Zu einem ziemlich ungewöhnlichen Einsatz ist am Sonnabend die Feuerwehr im Bramscher Ortsteil Pente (Landkreis Osnabrück) gerufen worden. Spaziergänger alarmierten die Rettungskräfte, weil ein Rehbock in den Mittellandkanal gefallen war. Das Tier schwamm zunächst mitten im Kanal, ehe es wieder ans Ufer zurückkehrte. Aufgrund der hohen Spundwand konnte das Reh jedoch nicht aus eigener Kraft aus dem Wasser klettern.

Reh schwimmt Rettern entgegen

Die Rettung verlief erstaunlich unproblematisch: Nach Angaben eines Sprechers schwamm der Rehbock direkt in die Schlinge, die von den Einsatzkräften ins Wasser gehalten wurde. Ein Feuerwehrmann zog das sichtbar geschockte Tier schließlich an Land. Dort wurde es abgetrocknet und in sicherem Abstand zum Kanal wieder ausgesetzt. Nach Auskunft der Polizei Osnabrück sind derartige Rettungsaktionen sehr selten. Im Schnitt komme es vielleicht ein Mal pro Jahr vor, dass ein Tier aus einem Gewässer gerettet werden müsse, sagte der Sprecher gegenüber NDR.de.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.02.2016 | 14:00 Uhr