Stand: 06.12.2017 18:30 Uhr

Mann nach Prügel-Attacke in Haren gestorben

Knapp fünf Tage nachdem zwei Männer einen 40-Jährigen in einem Bistro in Haren (Landkreis Emsland) verprügelt haben, ist das Opfer in der Nacht zu Mittwoch im Krankenhaus gestorben. Die Täter hatten den Mann so stark attackiert, dass er am Freitag vor Ort bereits wiederbelebt werden musste.

Mutmaßliche Täter auf freiem Fuß

Die Polizei hatte die beiden Tatverdächtigen noch am Freitag festgenommen. Am Sonnabend wurden sie dem Haftrichter vorgeführt. Laut Staatsanwaltschaft lehnte dieser den Antrag auf Erlass eines Haftbefehls ab. Insbesondere, da keine Fluchtgefahr bestehe. Die Männer sind seitdem wieder frei, die Ermittlungen gegen sie laufen.

Opfer musste vor Ort reanimiert werden

Die beiden 24- und 47-jährigen mutmaßlichen Täter hatten am Freitagabend um 23.30 Uhr vom Wirt des Bistros ein Hausverbot erhalten. Beim Verlassen des Lokals griffen sie das bis dahin unbeteiligte Opfer laut Polizei unvermittelt an. Sie sollen dem 40-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Als der Mann am Boden lag, traten sie laut Polizei weiter auf ihn ein, bis er sich nicht mehr rührte. Er musste vor Ort reanimiert werden. Anschließend flohen die Täter. An der kurzen Fahndung waren neun Streifenwagenbesatzungen beteiligt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.12.2017 | 17:00 Uhr