Stand: 29.01.2016 14:35 Uhr

Vrees - Schönheit ohne Bilder

"Spiegel-Leser wissen mehr" hieß es etwa 40 Jahre lang aus Hamburg. Unter anderem diese wichtige Information hat das Nachrichtenmagazin nun veröffentlicht: Das Dörfchen Vrees, 1.800 Einwohner, ist der am wenigsten fotografierte Ort in Niedersachsen. Sagt der Spiegel. Und der hat dazu die Daten der 77 Millionen Mitglieder starken Fotografen-Community Flickr ausgewertet. Etwas sonderbar an dieser Neuigkeit: Vrees ist ein ziemlich hübsches Dorf. "Perle des Hümmlings" wird es genannt. Oder auch "Dorf der 1.000 Eichen". Da gibt es, auch in Niedersachsen, sicher Orte mit weniger prosaischen Beinamen.

Zu Besuch in der "Perle des Hümmlings"

Sieger bei "Unser Dorf hat Zukunft"

Die Menschen aus Vrees sind außerdem offenbar ziemlich engagiert. Denn der Ort ohne Bilder ist regelmäßiger Teilnehmer des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft", der ehedem "Unser Dorf soll schöner werden" hieß. Erst im vergangenen Jahr gab es einen Sieg auf der Landesebene und die anschließende Teilnahme am Bundeswettbewerb. Woran liegt es also, dass Vrees so selten als Motiv Verwendung findet? Der Bürgermeister Heribert Kleene (CDU) wiegelt ein bisschen ab. "Ich denke nicht, dass es wichtig ist, bei so einer Internetplattform auf dem ersten Platz zu landen", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

3.000 Quadratmeter Wald

Dafür trommelt er ein bisschen für seine Heimat. "Wir haben viele Orte, die es sich lohnen würde, zu fotografieren", so Kleene weiter gegenüber der "NOZ". Schöne Natur rund um das Dorf gebe es, etwa einen 3.000 Hektar großen Wald. Und überhaupt: Es gebe auch viele Projekte zur Erhöhung der Lebensqualität und zum demografischen Wandel, die teilweise auch ausgezeichnet wurden. Vrees wurde zum Beispiel beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" für seine Initiativen für den Klimaschutz geehrt.