Stand: 17.11.2017 19:05 Uhr

Unfall-Frachter kommt nach Bremerhaven

Mit Hilfe von zwei Schleppern hat der Frachter "Mount Hope" am Freitag den Braker Hafen verlassen. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei wird das Schiff nach Bremerhaven gebracht, wo es wie der vor Langeoog gestrandete Frachter "Glory Amsterdam" repariert werden soll. Unterdessen hat die Polizei Ermittlungen gegen den Ersten Offizier der "Mount Hope" aufgenommen. Der 42-Jährige könnte verantwortlich sein für die Kollision am vergangenen Sonnabend. Das Amtsgericht ordnete eine Sicherheitsleistung von 8.000 Euro für den Philippiner an.

Frachter hat Anleger beschädigt

Der 170 Meter lange Frachter hatte am Sonnabend den Anleger gerammt und diesen auf einer Länge von 100 Metern zerstört. Die Reparatur dürfte gut anderthalb Jahre dauern. Ein Lotse befand sich zum Zeitpunkt des Unfalls an Bord des Frachters. Seinen Angaben nach hatte es ein technisches Problem mit der Ruderanlage gegeben. Seit Anfang der Woche untersuchen Experten der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung, wie es zum Unfall gekommen ist. Die "Mount Hope" sollte Stahlträger nach Bremen transportieren.

Weitere Informationen

Brake: Warum havarierte Frachter "Mount Hope"?

Nach dem Unfall des Frachter "Mount Hope" am Sonnabend im Braker Hafen suchen nun Experten nach den Ursachen. Die Reparatur der beschädigten Pier dürfte rund anderthalb Jahre dauern. (13.11.2017) mehr

14 Bilder

SOS an Bord: Schiffsunglücke in Niedersachsen

Tödliche Brückenkollision im Binnengewässer, Beinahe-Katastrophen in der Nordsee: Ein Überblick über Schiffsunglücke in Niedersachsen seit 2010. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.11.2017 | 17:00 Uhr