Stand: 02.02.2016 13:21 Uhr

Toter Cuxhavener Ex-Bürgermeister: Frau angeklagt

Vor rund einem Jahr schockierte ein mysteriöser Todesfall Ovelgönne im Landkreis Wesermarsch: In der alten Pastorei wurde eine mumifizierte Leiche entdeckt. Der Verstorbene musste dort nach Meinung der Ermittler fast zwei Jahre lang gelegen haben - gut versteckt unter einem Wäschehaufen. Schnell stellte sich heraus: Es handelte sich bei dem Toten um den früheren Bürgermeister von Cuxhaven, Klaus-Dieter Fossgreen. Nun hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg Anklage gegen die 65-jährige Ehefrau erhoben. Sie wirft der Frau Betrug in zwei Fällen vor.

Ehefrau soll Rente weiter bezogen haben

Die Ehefrau des früheren Cuxhavener Bürgermeisters soll sich insgesamt Leistungen in Höhe von 20.000 Euro erschlichen haben. Laut Staatsanwaltschaft hat sie das Ruhegehalt beziehungsweise die Rente weiter bezogen. Entgegen ihrer Verpflichtung habe sie den Tod ihres Mannes nicht bei den entsprechenden Stellen gemeldet, so eine Sprecherin. Dass Fossgreen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte, hatte die Staatsanwaltschaft bereits damals ausgeschlossen.

Prozessbeginn noch unklar

Fossgreen war zuletzt 2012 im Alter von 78 Jahren gesehen worden. Seine Leiche wurde im März vergangenen Jahres in seinem Haus in Ovelgönne im Landkreis Wesermarsch gefunden. Die Ehefrau war bereits zu einem früheren Zeitpunkt ausgezogen. Wann sich die Frau vor dem Amtsgericht Brake verantworten muss, ist noch unklar. Bisher hast das Gericht noch nicht über die Eröffnung des Verfahrens entschieden. Im Falle einer Verurteilung droht der Frau eine Geld- oder eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren.

Weitere Informationen

Senior erst nach zwei Jahren vermisst gemeldet

Ein 78-Jähriger ist offenbar bereits seit zwei Jahren aus Ovelgönne (Landkreis Wesermarsch) verschwunden. Doch seine Ehefrau verweigert der Polizei jegliche Auskunft. (05.12.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.02.2016 | 17:00 Uhr