Stand: 06.08.2015 11:10 Uhr

Südzentrale in Wilhelmshaven wird abgerissen

Am Mittwochnachmittag sind in Wilhelmshaven Baumaschinen angerückt. Ziel war ein altes baufälliges Gebäude, das seit 20 Jahren leer steht, aber viele Freunde gefunden hat: die Südzentrale. Angekündigt wurde der Abriss schon länger, im August 2014 wurden auch bereits Dachteile entfernt, das galt aber als Sicherungsmaßnahme, um den Einsturz des Gebäudes zu verhindern. Im Januar wurden die Baumaßnahmen dann unterbrochen, weil seltene Fledermäuse gefunden wurden, die sich die Südzentrale als Winterquartier ausgesucht hatten. Nun aber wird der Abriss endgültig durchgeführt.

Fassade der Südzentrale zerstört

Ausnahmegenehmigung für Abriss

Die Eigentümer haben nach Angaben eines Stadtsprechers eine artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung für den Abriss beantragt, dem die untere Naturschutzbehörde zugestimmt hat. Demnach dürfen am ehemaligen Kraftwerk jetzt große Teile dem Erdboden gleich gemacht werden. Lediglich das Kesselhaus, unter dem die seltene Fledermausarten ihr Winterquartier haben, wurde von der Abrissgenehmigung ausgenommen.

  • NDR.de Nutzer "Frank Dost" meint:

    "Gut so, endlich Ruhe! - Der Idealismus der "pro Gruppe" ist/war zwar bewundernswert, aber Idealismus ersetzt keine wirtschaftliche Betrachtung. Und das Gemäuer war Jahrzehnten dem Verfall preisgegeben worden."

  • NDR.de Nutzer "Erschütterter Bürger" schreibt:

    "Was für ein Kulturfrevel, was für eine Schande! [...] Und wieder wird Wilhelmshaven ein Stück geschichts- und gesichtsloser."

  • NDR.de Nutzer "Holger Raddatz" sagt:

    "Der Abriss ist teils auf das Versagen der Kommunalpolitik bereits vor zwei Jahrzehnten zurückzuführen, teils ist der Abriss auch durch Desinteresse gefördert worden. In der heutigen Zeit fehlt leider so einigen das Gespür für das Erbe unserer Ahnen, hier derjenigen Gründer, die Wilhelmshaven mit geschaffen haben."

  • NDR.de Nutzer "Eddi" schreibt:

    "Die Südzentrale war neben der KW-Brücke ein Wahrzeichen der Stadt. Sie abzureißen, ist ein Skandal. Die Verantwortlichen sollten sich schämen."

zurück
1/4
vor
Video
01:22 min

Abriss der Südzentrale in vollem Gange

Im vorletzten Jahrhundert ist die Südzentrale in Wilhelmshaven als Marinestützpunkt errichtet worden. Jetzt ist ihre zeit abgelaufen. Das Gebäude wird von Baggern niedergerissen. Video (01:22 min)

Vereinsmitglieder sind sehr enttäuscht

"Es ist ein Trauerspiel", so Oda Griesermann vom Verein zum Erhalt der Südzentrale gegenüber NDR.de. "Der Bagger hat ausgerechnet mit der für die Südzentrale so typischen Fassadenseite angefangen." Seit fast vier Jahren haben die Vereinsmitglieder für den Erhalt des Gebäudes gekämpft. Der Verein wollte die Südzentrale als unwiederbringliches Kulturdenkmal der Gründungsgeschichte der Stadt und Industriedenkmal von internationalem Rang erhalten und sie einer mit dem Denkmalsschutz verträglichen Lösung zuführen. Nun ist der Kampf verloren. "Wir sind sehr enttäuscht, konnten es aber nicht verhindern", sagt Griesermann. Viele Vereinsmitglieder sind vom Zeitpunkt des Abrisses überrascht und schockiert, auch wenn sich einige bereits gedacht haben, dass er unmittelbar bevorsteht. "Im September kommen die Fledermäuse wieder", so Griesemann.

Fledermäuse sorgten für Aufschub

Die Südzentrale gilt als eines der bedeutenden Zeugnisse der wilhelminischen Epoche. Das Kohlekraftwerk erzeugte mit 15.000 PS Strom für die Kriegswerft in dem kaiserlichen Marinehafen. Wilhelmshavens Bürger hatten sich immer wieder für den Erhalt des ehemaligen Kohlekraftwerks stark gemacht.

Video
01:30 min

Schutz der Fledermäuse beim Abriss

Die Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde, Hilke Gnadt, erklärt das Vorgehen beim Abriss der Südzentrale in Wilhelmshaven: Die artgeschützten Fledermäuse sollen nicht beeinträchtigt werden. Video (01:30 min)