Stand: 28.02.2016 19:23 Uhr

Sechs Kinder bei Brand in Wremen leicht verletzt

Bei einem Brand in einem Zweifamilienhaus in Wremen (Landkreis Cuxhaven) sind am Samstagabend sechs syrische Flüchtlingskinder leicht verletzt worden. Wie die Polizei in Cuxhaven mitteilte, wurden die Mädchen und Jungen im Alter zwischen vier und zwölf Jahren mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die sechs erwachsenen Asylbewerber blieben nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Der Schaden liegt bei rund 75.000 Euro.

Rauch zieht in Wohnung der Flüchtlinge

Das Feuer brach den Angaben zufolge im Badezimmer der Wohnung im Erdgeschoss aus. Rauchgase und Ruß zogen daraufhin durch das ganze Haus und somit auch in den von den Flüchtlingen bewohnte Bereich im Obergeschoss. Die 77-jährige Bewohnerin der Erdgeschosswohnung war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause.

Polizei ermittelt in alle Richtungen

Die Brandursache ist noch völlig unklar. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntagabend gegenüber NDR.de. Es gebe bisher keine Spuren, die auf Brandstiftung hindeuten. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Cuxhaven unter der Telefonnummer (04721) 57 30 entgegen.