Stand: 14.11.2016 14:44 Uhr

Nordfrost investiert am JadeWeserPort

Die Unternehmensgruppe Nordfrost aus Schortens im Landkreis Friesland will kommendes Jahr rund 75 Millionen Euro investieren. Unter anderem plant das Familienunternehmen, am JadeWeserPort (JWP) in Wilhelmshaven ein zweites Gebäude zu errichten. Das Tiefkühllagerhaus will die Firma für den Fleischexport nutzen. Es soll direkt neben dem bereits bestehenden Seehafen-Terminal entstehen. Mit der Expansion am Tiefwasserhafen reagiert Nordfrost nach eigenen Angaben auf den wachsenden Appetit auf Schweinefleisch in Fernost.

Fleisch für Fernost

"Wir beleben den Export hier am Standort und sichern damit auch im Hafen Arbeitsplätze", sagte Britta Heine, Juniorchefin und Tochter von Firmengründer Horst Bartels. Neben einem neuen Tiefkühlhaus am JWP soll in den ersten Monaten des neuen Jahres auch die Firmenzentrale in Schortens um ein zweites Gebäude erweitert werden.

Investition wegen Kooperation

Insgesamt investiert Nordfrost damit rund 35 Millionen Euro in Friesland und Wilhelmshaven. "Die neue Europazentrale wird dringend gebraucht, weil Nordfrost in diesem Jahr eine Kooperation mit dem französischen Tiefkühllogistiker STEF eingegangen ist, machte Heine deutlich. Rund 40 Millionen Euro fließen an weiteren Nordfrost-Standorten in Gebäude, Maschinen und in die Automation von Abläufen.

Nordfrost gehört europaweit zu den größten Tiefkühlunternehmen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 14.11.2016 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:55

Nach der Wahl: Der Koalitionspoker

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:29

AfD-Grabenkämpfe nach der Wahl

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:55

Weil und Althusmann in Berlin

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen