Stand: 12.01.2016 10:10 Uhr

22 Stunden Verspätung: Bahn entschädigt Kunden

Eisregen, gefrorene Oberleitungen - und nichts geht mehr. 600 Bahn-Reisende müssen im Zug übernachten beziehungsweise auf Feldbetten in einer Reederei-Halle. Am nächsten Morgen geht es endlich weiter. Doch dann bremst eine Weichenstörung den IC 2203 von Norddeich-Mole nach Köln aus. Die Bilanz der Fahrt vom 4. Januar: 22 Stunden Verspätung und rund 600 genervte Bahn-Kunden. Die will das Unternehmen nun mit einer Entschädigung wieder milde stimmen. Zunächst einmal erstattet die Deutsche Bahn den betroffenen Fahrgästen den Fahrpreis für das Zugticket. Zusätzlich sollen sie einen Reisegutschein über 100 Euro und eine Schachtel Pralinen bekommen, kündigte eine Sprecherin an.

Weitere Informationen

Was vom Urlaub übrig blieb: Winter-Odyssee mit der Bahn

Erst ein Tag Verspätung wegen Blitzeises, dann eine Weichenstörung: Der Wintereinbruch wurde für Reisende von Norddeich nach Köln zur Odyssee. (04.01.2016) mehr

28 Bilder

Schnee-Chaos: Zuggäste übernachten in Reederei-Halle

Der erste Schnee hat Autofahrer und Zuggäste herausgefordert: Ein IC steckte wegen vereister Oberleitungen fest. Mehrere Hundert Menschen übernachteten in einer Reederei-Halle. (04.01.2016) Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.01.2016 | 08:30 Uhr