Stand: 05.02.2016 17:11 Uhr

JadeWeserPort: Containerriesen, kommt zu uns!

Das riesige Containerschiff "Indian Ocean" ist bei Stade auf Grund gelaufen - und mit der Bergung des Riesen-Frachters gibt es massive Probleme. Die Havarie auf der Elbe wird auch in Wilhelmshaven mit großem Interesse verfolgt. Für den JadeWeserPort, der am tiefen Fahrwasser der Jade liegt, gibt es solche nautischen Probleme mit zu geringem Tiefgang nicht. Er bedauere den Unfall auf der Elbe, sagt Andreas Bullwinkel, Marketing-Manager am JadeWeserPort. Und er betont: Seiner Ansicht nach sei es nur eine Frage der Zeit, wann es erneut dazu kommt.

"Mehr als genug Platz" am JadeWeserPort

Mit der steigenden Zahl von riesigen Containerschiffen steige auch die Wahrscheinlichkeit, dass diese sich auf der Elbe festfahren oder im schlimmsten Fall sogar einmal die Fahrrinne in den Hamburger Hafen komplett blockieren, so der Marketing-Manager. Das wäre dann der Super-Gau für die Schifffahrt. Anders die Situation in Wilhelmshaven, betont Bullwinkel und zählt die Vorzüge auf: das tiefe Fahrwasser der Jade, die kurze Revierfahrt aus der Deutschen Bucht und mehr als genug Platz, um die Containerriesen zu drehen und sie einander begegnen zu lassen.

Weitere Informationen

Container-Riese wird frühestens Dienstag geborgen

Die "CSCL Indian Ocean" sitzt weiter in der Elbe fest. Die insgesamt 2.000 Tonnen Schweröl sind mittlerweile abgepumpt. Einen weiteren Bergungsversuch wird es frühestens am Dienstag geben. mehr

Riesenfrachter steuern zunehmend Wilhelmshaven an

Am JadeWeserPort können die größten Schiffe ohne Probleme ein- und ausfahren - dafür wurde er schließlich gebaut. Und dieser Vorteil hat sich mittlerweile offenbar herumgesprochen, wie die Zahlen nahelegen: Im vergangenen Jahr haben bereits mehr Riesenfrachter vom Kaliber der "Indian Ocean" den JadeWeserPort angelaufen als den Hamburger Hafen. Das hat Eurogate-Gruppenchef Emmanuel Schiffer am Mittwochabend auf einer Veranstaltung regionaler Wirtschaftsverbände in Wilhelmshaven mitgeteilt. Leider noch mit zu wenig Ladung, wie Schiffer einräumt. Aber die Zeit und die nautischen Bedingungen würden weiter für den JadeWeserPort arbeiten. Davon sind auch die Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung und Hafenbetreiber Niedersachsen Ports überzeugt.

Weitere Informationen

JadeWeserPort: Sechsmal so viele Container in 2015

Im vergangenen Jahr sind 426.700 Container am Wilhelmshavener JadeWeserPort umgeschlagen worden - sechsmal so viele wie zuvor. Von einer Vollauslastung ist der Hafen aber weit entfernt. (25.01.2015) mehr

Ein gutes Jahr für den JadeWeserPort

Der JadeWeserPort in Wilhelmshaven konnte seinen Containerumschlag im Jahr 2015 deutlich steigern. (29.12.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 04.02.2016 | 17:00 Uhr