Stand: 25.11.2017 17:11 Uhr

Entlassungen im Josef-Hospital: 160 Jobs weg?

Bild vergrößern
Rund 1.000 Mitarbeiter sind derzeit im Josef-Hospital in Delmenhorst angestellt.

Im Delmenhorster Josef-Hospital werden offenbar deutlich mehr Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren als zunächst angekündigt. Von 73 Stellen, die gestrichen werden sollen, war im Oktober die Rede gewesen. Nach Angaben der Nordwest-Zeitung von Sonnabend sollen nun aber mehr als doppelt so viele, nämlich 160 Jobs, wegfallen. Dem Bericht zufolge macht das Krankenhaus derzeit 12,3 Millionen Euro Minus im Jahr. Hauptgrund für die roten Zahlen sind stark rückläufige Patientenzahlen - unter anderem sind diese offenbar eine Folge der Mordserie des Krankenpflegers Niels H. Er hatte auch im Klinikum Delmenhorst Patienten getötet. Der letzte Fall war bereits 2005, doch die abschreckende Wirkung hält offensichtlich immer noch an.

Kündigungen noch vor Weihnachten

Noch vor Weihnachten könnte es der Zeitung zufolge die ersten Kündigungen geben. Insgesamt sind im Klinikum rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigt. Der angekündigte Stellenabbau soll alle Klinik-Bereiche treffen. Das Josef-Hospital war aus der Fusion des katholischen St. Josef Stifts und des Städtischen Klinikums entstanden. Die Geschäftsführung will die Insolvenz mithilfe eines Schutzschirmverfahrens abwenden und ein Sanierungskonzept erarbeiten. Ein Teil davon ist der Stellenabbau.

Stadt und Land geben Millionenkredite

Die Situation um das angeschlagene Klinikum hatte sich zuletzt verschärft, weil die katholische St. Josef Stiftung aussteigen und ihren 90-prozentigen Anteil an der Klinik auf die Stadt übertragen will. Die Landesregierung unterstützt diese komplette Übernahme der Klinik durch die Stadt. Das Land Niedersachsen und die Stadt Delmenhorst helfen zudem mit einer Finanzspritze: Die Kommunalaufsicht gab im Oktober grünes Licht für eine Bürgschaft über fünf Millionen Euro. Damit werden neue Kredite abgesichert, um den laufenden Klinikbetrieb zu finanzieren. 1,5 Millionen Euro aus dieser Bürgschaft gehen als Soforthilfe direkt an das Klinikum.

Weitere Informationen
mit Video

Niels H.: Ermittler gehen von 106 Tötungen aus

Die Liste der Tötungen des wegen Mordes verurteilten ehemaligen Krankenpflegers Niels H. wird länger: Die Ermittler gehen mittlerweile von 106 Fällen aus, in denen H. Patienten tötete. (09.11.2017) mehr

mit Video

1,5 Millionen Euro für das Josef-Hospital

Der Stadtrat Delmenhorst hat einer Soforthilfe von 1,5 Millionen Euro für das Josef-Hospital zugestimmt. Nach der Mordserie von Niels H. waren die Patientenzahlen eingebrochen. (25.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.11.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:54

Mutmaßliche IS-Unterstützer festgenommen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:55

Landtag: Koalition ist gegen Blaue Plakette

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:41

Robert Gernhardts Sicht auf Göttingen

14.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen