Stand: 20.02.2016 15:57 Uhr

30. "Frauenort" erinnert an Maria von Jever

Bild vergrößern
Maria von Jever war gerade einmal 17 Jahre alt, als sie Herrscherin im Jeverland wurde.

Im friesischen Jever läutet noch heute jeden Abend die Marienglocke. Die Jeveraner - so will es die Sage - glauben, dass dadurch irgendwann "ihr" Fräulein Maria zurückkehrt, das 1575 gestorben ist. Seit Sonnabend wird der mittelalterlichen Regentin Maria von Jever (1500-1575) noch auf eine andere Weise gedacht. Der Landesfrauenrat hat Jever zum "Frauenort" gemacht. Es ist der 30. Ort in Niedersachsen, der diesen Titel trägt. Mit der Reihe "frauenORTE" soll das Leben bedeutender weiblicher Persönlichkeiten bekannter machen. Maria von Jever habe im 16. Jahrhundert durch ihr kluges und verantwortungsvolles Handeln in der Politik, im kulturellen Bereich sowie in wirtschaftlicher Hinsicht das Jeverland nachhaltig geprägt, begründete der Landesfrauenrates seine Entscheidung am Sonnabend im Schlossmuseum in Jever.

Maria von Jever - eine fortschrittliche Herrscherin

Dass Maria von Jever überhaupt Herrscherin über das Jeverland wurde, ist ein historischer Zufall. Als Vater und Bruder starben, war sie gerade einmal 17 Jahre alt. Maria von Jever tat einiges, um ihren Herrschaftsanspruch sicher zustellen: Im Jahre 1536 erhielt Jever Stadtrechte. Zudem ließ sie die Burg des Vaters zu einer repräsentativen Schlossanlage im Stil der Renaissance umbauen. Sie erließ eine neue Rechtsordnung und gliederte die neue protestantische Kirche in ihren Herrschaftsbereich ein. Für die Ausbildung zukünftiger Amtsträger gründete sie eine Lateinschule, das heutige Mariengymnasium Jever.

Regionalgeschichte aus Sicht der Frauen

Die Initiative "Frauenorte" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Stadt- und Regionalgeschichte aus dem Blick von historischen Frauenpersönlichkeiten zu betrachen. An den Stätten, an denen die geehrten Frauen aktiv waren, informieren Hinweistafeln historisch Interessierte über ihr Wirken. In Jever arbeitet der Landesfrauenrat dabei mit dem Schlossmuseum, der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Jever, der Stadt und dem Landkreises Friesland zusammen.

Weitere Informationen

Die starken Frauen Niedersachsens

Die Reihe "frauenORTE" ehrt seit 2008 weibliche Persönlichkeiten aus Niedersachsen. Im Landtag werden erstmals alle Porträts in einer Ausstellung gebündelt gezeigt. (21.01.2014) mehr