Stand: 27.01.2017 13:58 Uhr

Zwei Hunde in Scheeßel sterben qualvoll an Ködern

Zwei Labrador-Hunde sind in der Gemeinde Scheeßel (Landkreis Rotenburg) qualvoll verendet, nachdem sie vergiftete Tierköder gefressen hatten. Vermutlich hätten unbekannte Täter die Köder in den vergangenen Tagen auf einer Spazierstrecke ausgelegt, teilte die Polizei mit. Nach bisherigen Erkenntnissen waren sie mit Organophosphaten, einem chemischen Insektizid, versetzt.

Keine Rettung mehr möglich

Obwohl die Hunde sofort in tierärztliche Behandlung gekommen seien, hätten sie nicht mehr gerettet werden können. Sollte es sich bei der giftigen Substanz tatsächlich um Organophosphate handeln, könnten die Köder auch für Menschen gefährlich sein, weshalb die Polizei davor warnte, derartige Köder anzufassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.01.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:29

Debatte über Polizeieinsatz beim AfD-Parteitag

15.12.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:31

Flutlicht-Skifahren im Harz

15.12.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen