Stand: 06.01.2016 12:50 Uhr

Schildkröten-Schach? Nein: Inventur per Planquadrat!

von Ann-Kristin Mennen

Behutsam platziert Alexandra Urban die große maurische Schildkröte auf der Küchenwaage. "Wir nennen sie nur 'Die Dicke', denn sie neigt sehr zum Übergewicht", verrät die Tierpflegerin. Wild rudert "Die Dicke" jetzt mit ihren Beinen, versucht sich von der Waage abzustoßen. "Sie schummelt, weil sie weiß, dass ihr eine Diät drohen könnte", scherzt Urban. Als Leiterin der Tierpflege ist sie verantwortlich dafür, dass bei der Inventur im Wildpark Lüneburger Heide alle Tiere mit aktuellem Gewicht, Größe und Alter erfasst werden. Können Tiere nicht gewogen werden - etwa weil sie zu schwer sind oder das Wiegen zu gefährlich ist - schätzen die Tierpfleger ihr Gewicht anhand der Größe.

Im Wildpark Nindorf wird durchgezählt

Die Vermessung der Schildkröte

Gern würde auch "Die Dicke" auf das alljährliche Vermessungs-Ritual verzichten. "Aber gerade bei Schildkröten lässt sich das Gewicht wegen des Panzers nur sehr schwer abschätzen", erklärt Urban und blickt auf die Leuchtanzeige der Waage: 2.590 Gramm blinkt es dort in großen Ziffern. "Mäuschen, du hast ja abgenommen", ruft Alexandra Urban begeistert. 2.784 Gramm immerhin waren es im Vorjahr. Überstanden ist das ungeliebte Prozedere für die 40-jährige Schildkrötendame deshalb noch nicht. Denn auf das Wiegen folgt die Fotosession: Panzer von oben, Panzer von unten. "Das Panzermuster einer Schildkröte ist charakteristisch und damit das eindeutigste Erkennungsmerkmal", sagt die Pflegerin.

"Artenschutz spielt wesentliche Rolle"

Weil es sich bei den maurischen Schildkröten um eine bedrohte Rasse handelt, besteht für sie eine besondere Meldepflicht. Jedes Jahr muss der Tierpark hier für die zuständigen Behörden dokumentieren, welche Tiere noch im Park leben. "Der Artenschutz spielt bei der Inventur eine wesentliche Rolle", so Urban. Doch auch die Meldepflicht gegenüber anderen Behörden, etwa der Tierseuchenkasse, macht die Inventur zum Pflichttermin. Diesen Termin hat nun endlich auch "Die Dicke" überstanden. Frisch vermessen stürzt sie sich auf ihre Belohnung: einen hohen Berg Salat.

Falkner zieht Kondor im Wohnzimmer auf

In seinem Wohnzimmer in Nindorf hat ein Falkner einem Kondor-Küken auf die Welt geholfen und es dann von Hand aufgezogen. Drei Wochen lebte der Greifvogel dort - und wurde gar schmusig. (29.10.2015) mehr

Wildtiere erleben in der Lüneburger Heide

Bären, Elche, Polarfüchse, Wölfe und die größten Vögel der Welt: Sie alle leben im Wildpark Lüneburger Heide. Besucher können die Tiere in großzügigen Gehegen beobachten. mehr