Stand: 29.02.2016 14:25 Uhr

Treibt eine Schildkröten-Diebesbande ihr Unwesen?

Bild vergrößern
In Stade und Tostedt haben Unbekannte Schildkröten aus Tierhandlungen gestohlen. (Archivbild)

Wenn über einen Diebstahl berichtet wird, dann denken die meisten wahrscheinlich an Uhren, teuren Schmuck und Handys. Die Polizei im Norden Niedersachsens beschäftigt sich zurzeit aber mit außergewöhnlichen Einbrüchen und Diebstählen: Unbekannte haben aus verschiedenen Zoohandlungen mehrere geschützte Schildkröten gestohlen.

Überwachungskamera filmte Diebe

In einer Zoohandlung in Stade sind zwei seltene Breitrandschildkröten verschwunden. Acht Mitarbeiter waren zu dem Zeitpunkt im Laden. Die Schildkröten lebten in einem Terrarium. Die Diebe hätten das Vorhängeschloss aufgebrochen und seien mit den beiden Reptilien entkommen, so Inhaber Daniel Friedel. "Wenn wir mehr Tiere gehabt hätten, hätten die Täter noch mehr geklaut", sagte er NDR 1 Niedersachsen. Eine Überwachungskamera filmte die Diebe. Die Polizei wertet die Bilder zurzeit aus. Kurz darauf schlugen dann Schildkrötendiebe in Tostedt zu und räumten das Terrarium der Zoohandlung regelrecht aus. Die Diebe seien mit acht griechischen Landschildkröten entkommen, sagte Inhaberin Anke Kressin.

Haltung von Schildkröten meldepflichtig

Ein Jungtier kostet im Verkauf rund 100 Euro. Allerdings sind die Tiere durch das Artenschutzabkommen geschützt; wer eine Schildkröte hält, muss es melden. Ohne gültige Papiere ist der Handel deshalb schwierig. Die Täter würden die entsprechenden Unterlagen nun vermutlich fälschen, sagten die Tierhändler. Neben Stade und Tostedt wurden auch in Bremerhaven und Hamburg Schildkröten gestohlen. Die Polizei prüft derzeit, ob es sich um dieselbe Diebesbande handelt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.02.2016 | 12:00 Uhr