Stand: 13.03.2016 15:11 Uhr

"Gorlebener Gebet" für Marianne Fritzen

Bild vergrößern
Marinanne Fritzen starb im Alter von 91 Jahren.

Angehörige, Freunde und politische Mitstreiter von Marianne Fritzen haben am Wochenende im Wendland bei zahlreichen Veranstaltungen Abschied von der der langjährigen Vorsitzenden der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg genommen. Am Sonnabend fand die Beisetzung der verstorbenen Atomkraft-Gegnerin statt. Am Sonntag erinnerten Teilnehmer des "Gorlebener Gebetes" daran, dass Fritzen die wöchentlichen Andachten an den Gorlebener Atomanlagen von Beginn an mitgeprägt hatte.

Das Gesicht des Anti-Atom-Protests

Marianne Fritzen war in der Nacht zum vergangenen Montag im Alter von 91 Jahren an den Folgen einer Operation gestorben. Sie hatte die Bürgerinitiative im Jahr 1973 mitbegründet und war bis 1982 ihre Vorsitzende. Später übernahm sie den Ehrenvorsitz. Fritzen galt bundesweit als das Gesicht des Anti-Atom-Protestes im Kreis Lüchow-Dannenberg. Bei einem ökumenischen Trauergottesdienst in der St. Johanniskirche in Lüchow nahmen am Sonnabend mehr als 300 Menschen Abschied von ihr. Unter den Trauergästen waren auch Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel, der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (beide Grüne) und der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König.

Weitere Informationen
mit Video

Atomkraft-Gegnerin Fritzen stirbt mit 91 Jahren

Ihr Gesicht stand für den Widerstand gegen Castor-Transporte und Atommüll-Lagerung in Gorleben. Nun ist die Umweltaktivistin aus dem Wendland gestorben. Sie wurde 91 Jahre alt. (08.03.2016) mehr