Stand: 21.02.2016 16:30 Uhr

Festnahmen nach Messerstecherei und rasanter Flucht

Nach dem Streit zweier Familien in Hamburg, in dessen Folge ein 14-Jähriger sich bis Dibbersen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte, haben die Ermittler drei Männer festgenommen. Zwei von ihnen wurden bereits nach kurzer Zeit wieder freigelassen, einer soll nun dem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Polizei mitteilte. Er steht im Verdacht, bei der Auseinandersetzung einen 27-Jährigen mit einem Messer am Rücken verletzt zu haben.

Polizei stellt Waffen sicher

Was hinter dem Streit im Hamburger Stadtteil Wilstorf steckt, kann die Polizei noch nicht sagen. Die Mitglieder beider Familien würden sich decken - "das macht die Ermittlungen schwierig", erklärte Sprecher Dirk Köster. Sichergestellt werden konnten weitere Waffen, die beide Familien offenbar zu der Auseinandersetzung mitgebracht hatten.

14-Jähriger vorläufig festgenommen

Unklar ist noch die Rolle, die der 14-Jährige bei dem Streit spielte. Er war unmittelbar mit Eintreffen der Beamten an der Wohnung in Hamburg in einen Wagen gestiegen und davon gefahren. Zwei Streifenwagen verfolgten ihn über die Stadtgrenzen hinaus, bis der Jugendliche in einer Ausfahrt bei Dibbersen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Nach Angaben der Polizei überschlug sich das Auto dabei und der Jugendliche verletzte sich an der Hand. Nach einer ambulanten Behandlung in einem Krankenhaus sei er ebenfalls vorläufig festgenommen worden. Außerdem sei ein Verfahren wegen der Fahrt ohne Führerschein eingeleitet worden, so die Polizei.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.02.2016 | 14:00 Uhr