Stand: 05.08.2013 15:53 Uhr

Castor: Polizeikessel war nicht rechtmäßig

Bild vergrößern
Etwa 3.000 Atomkraftgegner hatten 2011 bei Harlingen die Bahngleise besetzt. Die Polizei nahm Hunderte fest. (Archiv)

November 2011: Etwa 3.000 Demonstranten besetzen im Rahmen einer Anti-Castor-Protestaktion die Bahngleise bei Harlingen (Landkreis Lüchow-Dannenberg). Die Polizei räumt die Gleise und nimmt mehr als 1.300 Demonstranten vorübergehend fest - unrechtmäßig, wie das Landgericht Lüneburg jetzt entschieden hat. Von diesem Urteil berichtete die Anti-Atom-Gruppe "widerSetzen" am Montag in einer Pressemitteilung.

"Ein unverzichtbares Recht"

Der erste von mehr als 100 Betroffenen bekam jetzt Post vom Gericht. Das Gericht hat die Pressemitteilung der Gruppe bestätigt. "Die Kammer hat ihre Entscheidung darauf gestützt, dass die Betroffenen nicht unverzüglich dem Richter vorgeführt worden sind und festgestellt, dass es sich hierbei um ein unverzichtbares Recht handelt", sagte eine Sprecherin des Gerichts.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 17.02.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:14 min

Mordanschlag: 22-Jähriger in Untersuchungshaft

26.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:20 min

Ausschuss: Pistorius wehrt sich gegen Vorwürfe

26.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:56 min

Kaltes April-Wetter: Wie geht es den Tieren?

26.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen