Stand: 05.10.2015 11:54 Uhr

Beschädigte Loks stoppen Metronom-Züge

Bild vergrößern
Wegen Schäden an mehreren Loks fallen in dieser Woche täglich einige Metronom-Verbindungen aus. (Archivbild)

Wegen erheblicher Schäden an sechs Lokomotiven werden in den nächsten Tagen immer wieder einzelne Züge der Metronom-Eisenbahngesellschaft ausfallen. Am Montag waren drei Verbindungen in Richtung Hamburg mit den Abfahrtszeiten 5.52 Uhr ab Lüneburg, 6.14 Uhr ab Rotenburg und 7.24 Uhr ab Buchholz betroffen. Das Unternehmen gibt die Änderungen im Fahrplan jeweils am Vorabend auf seiner Internet-Seite sowie über Facebook und Twitter bekannt. Da keine Ersatzbusse fahren, werden die Fahrgäste gebeten, auf andere Züge auszuweichen.

Aufwendige Reparatur der Stromabnehmer

Der Schaden an den Lokomotiven ist bereits in der vergangenen Woche entstanden. Durch eine defekte Oberleitung zwischen Hannover und Göttingen wurden die Stromabnehmer an neun Fahrzeugen stark beschädigt. Während drei Lokomotiven in den Werkstätten der Eisenbahngesellschaft in Uelzen repariert werden konnten, müssen sechs Stromabnehmer beim Hersteller erneuert werden. Nach Angaben eines Metronom-Sprechers können diese technisch sehr aufwendigen Arbeiten bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen. Die Privatbahn Metronom fährt zwischen Bremen, Hamburg, Uelzen und Göttingen mit insgesamt 39 Lokomotiven.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 05.10.2015 | 14:30 Uhr