Stand: 09.05.2012 09:50 Uhr  | Archiv

Unsere Gesundheit im Griff der Computer

von Regina Methler & Jenny von Gagern, NDR Info
Bild vergrößern
Auch viele junge Menschen interessierten sich für das Thema der "Logo"-Veranstaltung in Braunschweig.

Gesund und selbstbestimmt bis ins hohe Alter zu Hause leben - wer will das nicht? Aber was ist, wenn man mal hinfällt? Oder wenn die Herdplatte nicht ausgeschaltet wurde? Tatsächlich gibt es jede Menge Hilfsmittel, mit denen eine Wohnung "intelligent" umgerüstet werden kann. Schon jetzt holen sich viele Menschen medizinische Hilfe aus dem Internet. Zum einen als Informationsquelle, zum anderen aber auch für individuelle Beratung und Unterstützung. So gibt es zum Beispiel in Sozialen Netzwerken wie Facebook bereits viele Selbsthilfegruppen.

Lebhafte Diskussion im "Haus der Wissenschaft"

NDR Info hatte am Mittwochabend im Braunschweiger "Haus der Wissenschaft" zur Veranstaltung "Logo - Wissenschaft aus Braunschweig eingeladen. Das Thema des Diskussionsabends: "Unsere Gesundheit im Griff der Computer: Vorteile und Risiken der digitalen Revolution im Gesundheitswesen". Interessierte Besucher lauschten der von NDR Info Redakteurin Regina Methler moderierten Experten-Diskussion auf dem Podium, viele fragten auch nach oder äußerten ihre - mitunter kritischen - Gedanken zum Thema.

Ändert sich die Arbeit der Allgemeinmediziner?

Bild vergrößern
"Herr Doktor, ich habe Schmerzen": Sieht so die Sprechstunde der Zukunft aus?

Die moderne Technik macht vieles möglich: via Internet den Hausarzt besuchen oder Rezepte online bestellen zum Beispiel. Außerdem gibt es bereits elektronische Fahrassistenten für das Auto, die erkennen, ob der Fahrer noch fit ist. Nur technische Spielerei oder wirkliche Hilfe? Was ist mit dem Datenschutz, wenn medizinische Befunde hin- und hergeschickt werden? Über diese und viele weitere Fragen wurden in Braunschweig diskutiert.

Dr. Thorsten Kleinschmidt, Facharzt für Allgemeinmedizin in Braunschweig und im Beirat von eHealth.Braunschweig, berichtete beispielsweise, wie sich seine Arbeit durch die elektronische Vernetzung verändert.

Medizinische Informatik bietet ganz neue Chancen

Bild vergrößern
Prof. Dr. Reinhold Haux sprach mit Regina Methler über die Möglichkeiten der Medizin-Informatik.

Wissenschaftler und IT-Experten finden immer neue Bereiche, die durch Informatik verbessert werden können - zum Beispiel das Gesundheitswesen. Auch hier haben sich schon jetzt tiefgreifende Veränderungen ergeben, die viele Chancen bieten. Vernetzte Gesundheitssysteme gibt es auch in anderen Städten, wenn auch nirgendwo so weit vorangeschritten wie in Braunschweig.

Prof. Dr. Reinhold Haux, Geschäftsführender Direktor am Peter L. Reichertz-Institut für Medizinische Informatik in Braunschweig, erklärt die Möglichkeiten, die die Medizin-Informatik schon heute bietet.

Die "IT-Wohnung für Senioren"

Ein Appartement, 50 Quadratmeter, komplett mit Küche, Bad und Wohnzimmer - nur die Bewohner fehlen. IT-Experten der Universität Braunschweig versuchen hier, eine reale Wohnsituation herzustellen, in der der Einsatz von hochmoderner Informationstechnik untersucht werden kann. NDR Info Redakteur Michael Engel hat sich die "IT-Wohnung für Senioren" in Braunschweig einmal angesehen.

Wissenschaftlicher Vorreiter: das Braunschweiger Projekt "eHealth"

Die Musterwohnung ist ein Teil des Projekts eHealth.Braunschweig. Was dahinter steckt, erklärte der Leiter des Projekts, Dr. Maik Plischke. Er sprach über die Gründung von eHealth.Braunschweig, die Inhalte des Projekts und sein ganz persönliches Anliegen.

Wie sicher ist die eHealth-Gesundheitsdatenbank?

Bild vergrößern
Sind unsere persönlichen Gesundheitsdaten aus dem Cyberspace angreifbar?

Das Gesundheitswesen verändert sich: Patienten übernehmen immer mehr Eigenverantwortung und behandeln sich zunehmend selbst. Aber auch den Kliniken hilft die zunehmende Vernetzung. Wie? Das lässt sich am Beispiel der Gesundheitsdatenbank des Netzwerks eHealth.Braunschweig zeigen. Dr. Thomas Bartkiewicz, Referent des Ärztlichen Direktors am Klinikum Braunschweig, ist dort unter anderem für die Gesundheitsdatenbank des eHealth-Projekts zuständig.

Die Zuschauer diskutieren mit

Bild vergrößern
NDR Info Redakteur Dieter Möller-Behlmer band die Besucherinnen und Besucher im "Haus der Wissenschaft" in die Diskussion mit ein.

Viele Besucher im "Haus der Wissenschaft" hatten sich schon vor der Veranstaltung Gedanken zum Thema gemacht, sie beteiligten sich mit Fragen und Beiträgen durchaus auch kritisch an der Diskussion. Auch nach Ende der Veranstaltung nutzten sie die Möglichkeit, mit den Experten weiter über das Thema zu sprechen. Am Schluss äußerten sich viele Zuhörer positiv über die Themenauswahl, die Kompetenz der Experten und die NDR Info Sendung "Logo - Das Wissenschaftsmagazin".

Das Diskussionsforum um aktuelle Wissenschaftsthemen ist eine Kooperation mit der "Braunschweiger Zeitung" und dem "Haus der Wissenschaft" in Braunschweig.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/logoausbraunschweig157.html