Stand: 08.09.2017 18:29 Uhr

22 Parteien treten zur Landtagswahl an

Zur vorgezogenen Landestagswahl in Niedersachsen am 15. Oktober treten 22 Parteien an. Das teilte Landeswahlleiterin Ulrike Sachs am Freitag mit. Beworben hatten sich 24, zwei davon erkannte die Wahlleitung jedoch nicht als Parteien an: Die Vereinigung Christliche Abendländische Wertepartei (CAW) und die Vereinigung Familien-Partei Deutschlands dürfen nicht antreten. Sie hätten nicht die notwendigen Nachweise erbracht, hieß es. Zu den erforderlichen Merkmalen einer Partei gehören eine Satzung, ein Programm sowie ein ordnungsgemäß gewählter Vorstand.

15 Parteien werden zur Landtagswahl antreten

Zur Landtagswahl treten an:

1. Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen (CDU)

2. Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

3. Bündnis 90/Die Grünen

4. Die Linke. Niedersachsen

5. Freie Demokratische Partei (FDP)

6. Alternative für Deutschland (AfD Niedersachsen)

7. Bündnis C - Christen für Deutschland (Bündnis C)

8. Bündnis der Generationen Niedersachsen (BdG)

9. Bündnis Grundeinkommen LV Niedersachsen - Die Grundeinkommenspartei (BGE)

10. Das Haus Deutschland (DHD)

11. Demokratie in Bewegung (DiB Niedersachsen)

12. Deutsche Gerechtigkeits Partei (DEGP)

13. Deutsche Mitte - Politik geht anders ... (DM)

14. Die Grauen - Für alle Generationen, LV Niedersachsen (Die Grauen)

15. Die Republikaner (REP)

16. Freie Wähler Niedersachsen (FREIE WÄHLER)

17. Liberal-Konservative Reformer Niedersachsen (LKR Niedersachsen)

18. Ökologisch-Demokratische Partei, LV Niedersachsen (ÖDP)

19. Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (Die Partei)

20. Partei Mensch Umwelt Tierschutz LV Niedersachsen (Tierschutzpartei)

21. Piratenpartei Deutschland (Piraten)

22. V-Partei³ - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³)

Die Reihenfolge ergibt sich bei den im Bundes- oder Landtag vertretenen Parteien nach deren Stimmenanteil bei der letzten Bundestagswahl, danach dann nach der alphabetischen Reihenfolge.

Gut sechs Millionen Wahlberechtigte

Die 22 Parteien können nun bis zum kommenden Montag um 18 Uhr bei den jeweils zuständigen Wahlleitungen Wahlvorschläge einreichen. Über deren Zulassung entscheiden die Wahlausschüsse am 15. September. Wahlberechtigt sind am 15. Oktober den Angaben zufolge 6,07 Millionen Niedersachsen. Die eigentlich für Januar 2018 vorgesehene Landtagswahl wird vorgezogen, nachdem die rot-grüne Regierungskoalition durch den Übertritt einer Grünen-Abgeordneten zur CDU ihre Einstimmen-Mehrheit im Landtag verloren hatte.

Weitere Informationen
mit Video

NiedersachsenTREND: CDU verliert an Zustimmung

Wäre am Sonntag Landtagswahl in Niedersachsen, würde die CDU im Vergleich zur August-Umfrage Verluste verzeichnen, Die Linke wäre im Parlament. Das ergab eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des NDR. mehr

Werden die Wahlzettel in Niedersachsen kürzer?

Wegen des früheren Wahltermins werden einige Kleinparteien bei der Landtagswahl fehlen. Andere müssen sich beim Sammeln der Unterstützungsunterschriften beeilen. (16.08.2017) mehr

Zum Nachlesen: Der Ticker zur Landtagswahl 2017

Ein kurzer, aber intensiver Wahlkampf und ein spannender Wahlabend liegen hinter den Beteiligten. Was ist passiert zwischen Mitte August und Mitte Oktober? Hier können Sie es nachlesen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.09.2017 | 18:00 Uhr