Stand: 21.03.2016 12:22 Uhr

Wasser versetzt Pferd in Panik - Bauer haftet

Bild vergrößern
Ein Wasserstrahl hat eine Stute in eine tödliche Panik versetzt. (Themenbild)

Es muss ein Bild ländlicher Idylle gewesen sein: Pferde grasen im Juni 2012 auf einer Weide im Landkreis Lüneburg. Nebenan schießt eine Beregnungsanlage lange Wasserstrahlen in immer gleichen Bahnen über einen Acker. Doch dann zerbricht das Idyll: Ein Wasserstrahl trifft eine Stute, diese verfällt in Panik. Sie rennt davon, überspringt einen Zaun und verletzt sich dabei so schwer, dass sie eingeschläfert werden muss. Das Oberlandesgericht (OLG) Celle hat den Bauern nun zu einer Schadensersatzzahlung in Höhe von 40.000 Euro verurteilt.

Landwirt muss für totes Tier haften

In seinem Urteil vom 14. März entschied das Gericht, dass der Landwirt für das tote Tier haften muss. Er habe vor dem Einschalten der Beregnungsanlage nicht sichergestellt, dass der Wasserstrahl nicht bis auf die Weide reicht, so die Argumentation des Gerichts. Somit habe er fahrlässig gehandelt.