Stand: 19.04.2013 07:45 Uhr

Ver.di zeigt ADAC wegen Bespitzelung an

Bild vergrößern
Laut Betriebsrat soll der Geschäftsführer Hans-Henry Wieczorek für die Bespitzelungsaktion verantwortlich sein.

Der ADAC Landesverband Niedersachsen/Sachsen-Anhalt kommt nicht zur Ruhe. Im Verdachtsfall von Mitarbeiter-Bespitzelung hat jetzt auch die Gewerkschaft ver.di Strafanzeige erstattet. Ver.di unterstütze damit die im März erstattete Anzeige des Betriebsrats, hieß es. Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen unter anderem gegen Regional-Geschäftsführer Hans-Henry Wieczoreck wegen Behinderung der Betriebsratsarbeit eingeleitet. Zudem wird der Geschäftsführung vorgeworfen, E-mails von Mitarbeitern mitgelesen zu haben. Der ADAC weist die Vorwürfe zurück.

Verdacht der Bespitzelung

Im März war bekannt geworden, dass der Betriebsrat des ADAC massiv bespitzelt worden sein soll. Die Staatsanwaltschaft Hannover sieht einen begründeten Anfangsverdacht. Der Verwurf: E-Mails der Mitarbeitervertreter wurden in der IT-Abteilung eingesehen und nach bestimmten Stichwörtern durchsucht, Nachrichten wurden kopiert und Screenshots von Computern der Beschäftigten angefertigt. Das Material soll dann an die Geschäftsführung weitergegeben worden sein.

ADAC-Zentrale distanziert sich

In der Deutschland-Zentrale des Automobilklubs distanzierte man sich vom Landesverband. ADAC-Präsident Peter Meyer teilte mit, dass der "mit 18,6 Millionen Mitgliedern zweitgrößte Automobilklub der Welt" föderalen Strukturen unterliege. "Das Präsidium und die Geschäftsführung in München können auf Basis der geltenden Vereinssatzung nicht in die Belange der bundesweit 18 eigenständigen Regionalklubs und deren Personalpolitik eingreifen", wird Meyer in einer Mitteilung des Unternehmens zitiert.

Das Logo des ADAC auf einer Motorhaube eines Autos. © dpa picture alliance Fotograf: Wolfram Steinberg

Panorama 3: Unruhe im ADAC

Panorama 3 -

Unbeliebter Arbeitgeber ADAC: Jahrelanges Mobbing und heimlich gelesene E-Mails - Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe, die Staatsanwaltschaft ermittelt.

1 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mehrere Beschäftigte berichten im NDR

Mehrere Mitarbeiter haben sich im NDR Magazin Panorama 3 geäußert. Burkhard Scheunert sprach von einem "Sumpf", der in Niedersachsen herrsche: "Durch geschickte Handhabung hat der Geschäftsführer schon erreicht, dass die Kollegen machen, was er möchte." Die ehemalige Leiterin der IT-Abteilung, Marion Wille, berichtete, sie sei von der Geschäftsführung als Spitzel instrumentalisiert worden. Wille ist seit längerer Zeit krankgeschrieben.

Weitere Informationen
mit Video

Mobbing: Spioniert der ADAC Mitarbeiter aus?

Unbeliebter Arbeitgeber ADAC: Jahrelanges Mobbing und heimlich gelesene E-Mails - Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe, die Staatsanwaltschaft ermittelt. (20.03.2013) mehr

Dieses Thema im Programm:

Panorama 3 | 19.03.2013 | 21:15 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

17:05

Überschwemmungen in Niedersachsen

26.07.2017 20:15 Uhr
NDR//Aktuell
03:35

Kartellvorwurf: Viele VW-Kunden wollen klagen

26.07.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:37

Stadtwette: Wilhelmshaven im "Easy Rider"-Fieber

26.07.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen