Stand: 13.07.2017 11:55 Uhr

PreussenElektra will Belegschaft halbieren

Schlechte Nachrichten aus Düsseldorf: PreussenElektra, Tochter des Konzerns E.ON, will seine Belegschaft bis zum Jahr 2026 mindestens halbieren. Das bedeutet vor allem für den Standort Hannover nichts Gutes, denn hier, in der Unternehmenszentrale, werden vermutlich besonders viele Arbeitsplätze wegfallen. Insgesamt sollen 1.000 Stellen gestrichen werden - außer in Hannover noch an Atomkraftwerken (AKW) in Bayern und Schleswig-Holstein.

Ausstieg aus Tarifgemeinschaft geplant

Hintergrund für den Personalabbau ist die Abschaltung und der Rückbau von AKW. In Niedersachsen ist nach Angaben des Unternehmens nur noch das AKW in Grohnde bei Hameln in Betrieb. Für Ende 2017 sei darüber hinaus auch der Ausstieg aus der sogenannten Tarifgemeinschaft Energie (TGE) geplant. Die TGE handelt den Tarifvertrag für den gesamten E.ON-Konzern aus. Die laufenden Tarifverträge würden laut E.ON zwar zunächst weiterlaufen, doch die Entscheidung stieß bei den Gewerkschaften ver.di und IG BCE auf Kritik.


13.07.2017 11:51 Uhr

Neben dem AKW Grohnde ist in Niedersachsen auch noch das AKW Emsland in Betrieb (bis 2022). Betreiber ist dort allerdings nicht PreussenElektra sondern die Kernkraftwerke Lippe-Ems GmbH. Mehrheitsgesellschafter ist dort RWE Power. PreussenElektra ist mit 12,5 Prozent beteiligt.

 

Weitere Informationen

Preussag: Vom Staatskonzern zum Privateigentum

Arbeiter, Hausfrauen und Studenten können am 24. März 1959 erstmals Volksaktien zeichnen. Die staatliche Preussag, die heutige TUI AG, wird auf diese Weise teilprivatisiert. (19.04.2017) mehr

Weser-Wasser für Grohnde noch bis 2021

Das Kernkraftwerk Grohnde liegt am linken Weserufer bei Hameln. Der Meiler produziert rund 15 Prozent des Stromes in Niedersachsen. Der Betreiber soll das AKW 2021 vom Netz nehmen. mehr

AKW Emsland: Restlaufzeit bis 2022

Das Kernkraftwerk Emsland steht nahe der niedersächsischen Stadt Lingen. Es ging 1988 in Betrieb. Mehrheitlich wird das AKW von RWE betrieben. Am Netz bleiben soll es bis 2022. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.07.2017 | 14:30 Uhr