Stand: 11.12.2015 18:09 Uhr

Historische Siedlung bei Stadthagen entdeckt

Lange Staus auf der Bundesstraße 65 sollen im Landkreis Schaumburg bald der Vergangenheit angehören. Die Straße zwischen Vornhagen und Bad Nenndorf wird auf drei Spuren ausgebaut. Bevor bei solch großen Projekten die Baufachleute mit der Arbeit loslegen, müssen zuerst Archäologen mögliche historische Überreste sichern. Östlich von Stadthagen sind die Experten tatsächlich fündig geworden und auf Reste einer Siedlung gestoßen, die mehr als 2.000 Jahre alt ist.

Tausend Keramikscherben im Matsch

Viele kleine Gruben ziehen sich über die Ausgrabungsstelle, sie liegen dicht nebeneinander. Hier steckten vor mehr als 2.000 Jahren Holzpfosten im Boden, als Grundpfeiler für Häuser. In der Nähe klafft ein tieferes Loch in der Erde - deutlich sind unterschiedliche Verfärbungen zu sehen. Das lässt darauf schließen, dass etwas in die Grube hineingeschüttet wurde, sagt Kommunalarchäologe Jens Berthold: "Eine solch tiefe Grube gräbt man nur, um sie als Vorratslager zu nutzen. Darin kann man zum Beispiel Getreide speichern, oder Oberflächenwasser sammeln, das man dann abschöpfen kann." Ob dies eine Zisterne gewesen sei oder nicht, ließe sich dann im Laufe der Auswertung klären.

Wurde hier einst mit Wolle gehandelt?

Die Fläche habe es in sich, sagt Berthold. Die Experten gehen davon aus, dass sie am Ende rund 500 Befunde sichern werden - zum Beispiel die Pfostengruben der Häuser. Doch neben den Veränderungen im Erdreich haben die Archäologen auch mehrere Tausend Keramik-Scherben gefunden sowie sogenannte Spinnwirtel zum Verspinnen von Wolle: "Das heißt, dass man hier Wolle oder Leinen verarbeitet hat - also aus dem bauschigen Material Fäden gemacht hat, die man dann weiter gewebt hat. Vielleicht für den Eigenbedarf, vielleicht aber auch für eine Verhandlung über diesen Fernhandelsweg", so Kommunalarchäologe Berthold.

Bald führt eine Brücke über die Bundesstraße

Die Ausgrabungen werden voraussichtlich noch ein paar Wochen dauern. Rund ein Jahr später soll dann auf dem Ausgrabungsgelände eine Brücke stehen, über die ausgebaute Bundesstraße führt.

Andere Ausgrabungen
mit Video

Mönche unter der Mensa

Bei Renovierungsarbeiten an der Alten Mensa in Göttingen sind Gräber von Mönchen aus dem Mittelalter entdeckt worden. 38 gut erhaltene Skelette wurden bislang geborgen. mehr

2.000 Jahre alte Öfen bei Immenbeck entdeckt

Vor rund zwei Jahrtausenden haben Bauern im heutigen Landkreis Stade Keramikgefäße gebrannt. Und jetzt haben Archäologen ihre Brennöfen in der Erde entdeckt - gleich drei auf einmal. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.12.2015 | 17:00 Uhr