Stand: 25.02.2016 09:38 Uhr

Hanebuth: Wann kommt die Anklage?

Der frühere Chef des hannoverschen "Hells Angels", Frank Hanebuth, wartet in Spanien weiter auf eine Anklage. Nach Angaben seines Anwalts Götz von Fromberg haben die dortigen Behörden bisher keine Anklageschrift vorgelegt. Dem Vernehmen nach sei wohl erst im Herbst mit einer Anklage zu rechnen. Die spanische Justiz wirft dem früheren Rocker-Chef unter anderem die Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Menschenhandel, Erpressung, Freiheitsberaubung, Zuhälterei und Geldwäsche vor. Hanebuth hat die Vorwürfe immer bestritten. Derzeit wartet der 51-Jährige auf Mallorca auf die Anklage.

Hanebuth gegen Auflagen auf freiem Fuß

Hanebuth war im Juli 2013 auf Mallorca festgenommen worden. Vor rund sieben Monaten kam der einstige Präsident des hannoverschen Hells-Angels-Charters gegen Auflagen wieder auf freien Fuß.

Weitere Informationen

"System Hanebuth" auf Mallorca geplant?

Der ehemalige hannoversche "Hells Angels"-Präsident Hanebuth soll schon lange ein Charter auf Mallorca geplant haben. Das vermutet die spanische Staatsanwaltschaft laut Medienberichten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.02.2016 | 09:30 Uhr