Stand: 17.02.2016 10:10 Uhr

Gift aus Conti-Werk gelangt ins Abwasser

Bild vergrößern
Vom Betriebsgelände der ContiTech gelangen wochenlang giftige Lösungsmittel ins hannoversche Kanalnetz.

Die ContiTech, eine Tochter des Automobilzulieferers Continental, hat nach Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe) wochenlang Gift ins hannnoversche Abwassersystem eingeleitet. Nach Angaben der HAZ beteuern sowohl das Unternehmen als auch die Stadt, dass das Lösungsmittel Toluol, das Nerven- und Nierenschäden verursachen kann, nicht vorsätzlich vom Betriebsgelände im Stadtteil Vahrenwald in das Kanalnetz gelangt ist. Es habe sich vielmehr um einen technischen Defekt gehandelt. Insgesamt seien rund 380.000 Liter des Lösungsmittels ins Abwassersystem geflossen.

Stadtentwässerung sucht wochenlang nach Verursacher

Nach HAZ-Angaben hatten Anwohner im Stadtteil Nordstadt an einzelnen Tagen im vergangenen Dezember den Geruch von Lösungsmitteln aus dem Kanalnetz bemerkt. Auch Mitarbeitern der Kläranlage in Herrenhausen war der Lösungsmittelgeruch aufgefallen. Die Stadtentwässerung habe jedoch Wochen benötigt, um dem Verursacher mit speziellen Mess-Sonden auf die Spur zu kommen, so die Zeitung. Mittlerweile sei der Fehler aber behoben. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe nicht bestanden, sagte Betriebsleiter Wilhelm Börger dem NDR.

Firma setzt Toluol bei Produktion ein

Die ContiTech setzt das Lösungsmittel Toluol nach eigenen Angaben bei der Herstellung von Antriebsriemen ein, um Gewebelagen mit dem Gummi zu verbinden. Die fertigen Riemen werden nach Firmenangaben anschließend mit Wasser gewaschen. Das dabei entstehende Gemisch werde anschließend von einer speziellen Anlage gereinigt, so ContiTech-Sprecherin Antje Lewe gegenüber NDR.de. "Normalerweise werden die Toluolwerte gemessen. In diesem Fall war das Messgerät defekt und hat falsche Werte angezeigt", erklärt Lewe. Generell gebe es bei ContiTech Überlegungen, die Antriebsriemen in Zukunft ohne Lösungsmittel herzustellen. Doch das sei nicht von jetzt auf gleich umzustellen, so die Unternehmenssprecherin.

Toluol ist ein aromatischer Kohlenwasserstoff. Es ist leicht entzündlich und ist unter anderem in Benzin enthalten. Es dient als Ersatzstoff für das noch giftigere Benzol.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.02.2016 | 08:30 Uhr