Stand: 22.01.2016 20:37 Uhr

Die Geheimnisse der Mumien

Mumien gab es nicht nur in Ägypten - sondern überall auf der Welt. Vom 13. Februar an zeigt das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim in einer großen Sonderschau Mumien aus aller Welt. Insgesamt 26 präparierte Verstorbene sind zu sehen, darunter auch die einzige Guanchen-Mumie - die Überreste einer Frau, die zur Oberschicht der Guanchen-Kultur auf Teneriffa gehörte.

"Die Verstorbenen sprechen in der Ausstellung selbst"

In der Ausstellung wird auch das Geheimnis einer Kindermumie aufgedeckt. Der Besucher erfährt, dass sie mit einem "Ersatzarm", dem Armknochen eines Erwachsenen einbalsamiert wurde. Den Ausstellungs-Machern war es wichtig, die jeweilige Geschichte der Menschen wieder aufleben zu lassen: "Wir lassen die Verstorbenen hier über sich selbst sprechen", erklärt dazu Museumsdirektorin Regine Schulz.

Mumien liefern Hinweise zur Erforschung von Tuberkulose

In der Ausstellung sind außerdem Moorleichen und südamerikanische Mumienbündel zu sehen. Auch das asiatische Phänomen der Selbstmumifzierung wird erklärt. Fünf Mumien kommen aus Ungarn: Dort waren 1994 die Überreste von natürlich mumifizierten Leichen gefunden worden. Darunter eine Frau, die im Kindbett starb. Ihr Sohn lebte nur wenige Stunden. Forschern lieferten sie wichtige Hinweise zu Ursprüngen und Verbreitung der Krankheit Tuberkulose.

Weitere Informationen

Jens Klocke restauriert Mumien: "Sie sind Menschen"

Jens Klocke geht einer Arbeit nach, für die er weit zurückreisen muss. Der Hildesheimer untersucht Mumien als Zeugen der Vergangenheit - und macht sie hübsch für die Ewigkeit. (30.12.2015) mehr

mit Video

Wann lebte Guanchen-Frau? Forscher suchen Antworten

In Hildesheim versuchen Forscher der Identität einer Guanchen-Mumie auf die Spur zu kommen. Dafür haben sie nun auch eine Gewebeprobe entnommen. (14.12.2015) mehr

mit Video

Forscher entdecken innere Organe bei Mumie

Mit dem Computertomografen im Hildesheimer Krankenhaus werden eigentlich nur lebende Menschen untersucht. Am Mittwoch haben Wissenschaftler jedoch Mumien hineingeschoben. (10.12.2015) mehr

 

Die Geheimnisse der Mumien

Nicht nur im alten Ägypten wurden Verstorbene als Mumien für die Ewigkeit hergerichtet. Eine Ausstellung im Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim zeigt mumifizierte Tote aus aller Welt.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Roemer- und Pelizaeus-Museum
Am Steine 1-2
31134   Hildesheim
Telefon:
(05121) 93 69 0
E-Mail:
kommunikation@rpmuseum.de
Preis:
Erwachsene 10 Euro, ermäßigt 8 Euro
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 18.00 Uhr
In meinen Kalender eintragen