Stand: 20.04.2017 15:26 Uhr

Böden rund um Erdgas-Förderstätten belastet

Bild vergrößern
Wie stark belastet die Erdgasförderung die Böden? Das Landesamt für Bergbau hat den Test gemacht. (Themenbild)

Die Böden in der Nähe einiger Erdgas-Förderstätten in den Landkreisen Nienburg und Vechta sowie in der Region Hannover sind mit Schadstoffen belastet. Allerdings sei die Konzentration nicht auf einem gesundheitsgefährdenden Niveau. Das haben nach Angaben des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) Bodenuntersuchungen ergeben.

Quecksilber und PAKs rund um Erdgas-Förderstätten

An insgesamt vier Stellen seien "erhöhte Werte" festgestellt worden, teilte das LBEG mit. So wurden in der Nähe des Neustädter Ortsteils Schneeren in der Region Hannover polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) nachgewiesen, in Goldenstedt im Landkreis Vechta war es Benzopyren und in Uchte und Husum im Landkreis Nienburg stießen die Experten unter anderem auf Quecksilber. Diese Plätze sollen nun noch einmal genauer untersucht werden.

Weitere Informationen

Etzel und das Leben auf dem Pulverfass

Rechnet selbst der Betreiber der Etzeler Gas-Kavernen mit der Möglichkeit einer Katastrophe? Diesen Anschein erweckt zumindest ein Protokoll, das Anwohner jetzt im Netz entdeckten. (01.04.2017) mehr

Trotz Beben: DEA plant weitere Erdgasförderung

Immer wieder bebt bei Völkersen (Landkreis Verden) die Erde: Grund sind Erdgasbohrungen der Deutschen Erdöl-AG (DEA). Die will nun mit zwei weiteren Bohrungen mehr Erdgas fördern. (29.03.2017) mehr

Erdgasbranche will mehr Förderprojekte anpacken

Geht es nach dem Erdgas-Bundesverband soll in Deutschland bei unkonventionellen Lagerstätten die umstrittene Fracking-Methode angewendet werden. Man sehe dort Forschungsbedarf. (02.03.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.04.2017 | 16:00 Uhr