Stand: 13.07.2017 09:03 Uhr

Angriff auf Wache in Hannover: Hass auf Polizei?

Nach dem Angriff auf eine Polizeiwache im hannoverschen Stadtteil List ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. Demnach war das Motiv für den Angriff mit Steinen und Farbe Hass auf die Polizei. Auch sympathisiert der Verfasser mit den G20-Krawallen. Das Schreiben wurde anonym auf dem Online-Portal Indymedia eingestellt, das vom Verfassungsschutz als "einflussreichste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum" eingestuft wird. Der Polizei ist das Schreiben bekannt. Die Ermittler prüfen nach eigenen Angaben derzeit das Bekenntnis. Zu Details wollten sie sich nicht äußern.

Maskierte versprühen großflächig Farbe

Mehrere maskierte Täter hatten die Polizeiwache in der Nacht auf Mittwoch mit Steinen beworfen und mit Farbe beschmiert. Nach Angaben der Ermittler wurden unter anderem zwei Fenster im Hochparterre beschädigt. Ein rund 20 Quadratmeter großer Teil der Fassade wurde mit violetter Farbe beschmiert. Dafür nutzten die Täter offenbar manipulierte Feuerlöscher, sagte ein Polizeisprecher. Der Schaden beträgt etwa 1.500 Euro.

Weitere Informationen
mit Video

Drei Tage Chaos in Hamburg

Die Zeit des G20-Gipfels war eine schwere Belastungsprobe für Hamburg: Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei, heftige Krawalle. Wie konnte es dazu kommen? (12.07.2017) mehr

Pistorius fordert nach G20 Extremisten-Datei

Nach den G20-Krawallen in Hamburg fordert Niedersachsens Innenminister Pistorius eine europäische Extremisten-Datei. Er bezeichnete den Einsatz der Polizei als lebensgefährlich. (12.07.2017) mehr

Die linksextreme Gefahr wurde unterschätzt

Die G20-Ausschreitungen haben das bisher gekannte Ausmaß von Demo-Krawallen überschritten. Die Gefahr, die von Linksextremen ausgeht, ist unterschätzt worden, kommentiert Dagmar Pepping. (10.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 13.07.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:58

Haftstrafe im Prozess um getötete Millionärin

19.10.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:15

Klinik-Apotheken: Medikamente werden knapp

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:01

Emden bleibt Scheidungs-Hochburg

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen