Stand: 18.10.2017 11:21 Uhr

VW-Werk Zwickau soll offenbar die E-Mobile bauen

Beim Autobauer VW stehen in den nächsten Wochen viele Entscheidungen von großer Tragweite an. Im Vorfeld der sogenannten Planungsrunde hat sich nun Bernd Osterloh geäußert. Der VW-Betriebsratschef plädiert dafür, dass die Produktion der geplanten Elektroauto-Offensive an einem Standort gebündelt werden soll. Er verweist darauf, dass so mögliche Anlaufprobleme auf diesen einen Standort begrenzt wären.

Ein VW-Wagen wird von einer Maschine in der Luft gehalten. © NDR

VW-Elektroautos: Produktion in Zwickau?

Niedersachsen 18.00 Uhr -

Der VW-Betriebsrat favorisiert das Werk Zwickau in Sachsen als Produktionsstandort. Der Konzern selbst hat sich dazu bislang noch nicht geäußert.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Osterloh: Vorteile für Emden und Wolfsburg

Offen ist, welcher VW-Standort diese Aufgabe übernehmen soll. Offenbar haben die Werke in Niedersachsen derzeit nicht die Nase vorn. Stattdessen gilt das VW-Werk in Zwickau (Sachsen) als möglicher Standort für den Bau der ersten neuen Elektromodelle ab dem Jahr 2019. Osterloh sieht in der möglichen Elektroauto-Produktion allerdings keinen Nachteil für die Standorte in Niedersachsen. Er verweist dazu auf mögliche Verschiebungen von Produktionsaufträgen: Die ebenfalls in Zwickau angesiedelte Passat-Produktion könnte demnach nach Emden wandern, die Fertigung des Golfs könnte nach Wolfsburg gehen. Gleichwohl betont der Betriebsratschef, dass man "noch in Berechnungen sei". Eine Entscheidung soll Mitte November feststehen.

Was wird aus dem VW-Standort Osnabrück?

Positive Signale sieht Osterloh für den Standort Osnabrück: Für das VW-Werk, dessen Auslastung derzeit schlecht ist und in dem die Produktion des Porsche Cayenne nach Gewerkschaftsangaben bald ausläuft, lägen neue Ideen vor. Vorstellbar ist demnach, dass VW ein neues Modell auf den Markt bringt, das dann in Osnabrück gefertigt werden soll. Gegenüber NDR 1 Niedersachsen kündigte Osterloh an, dass es für Osnabrück eine "vernünftige Entscheidung" geben werde.

Weitere Informationen
02:38

E-Mobilität: VW kündigt Investitionen an

12.09.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

VW hat auf der Automobilausstellung IAA milliardenschwere Investitionen in die E-Mobilität angekündigt. Ziel sei es, dass im Jahr 2025 ein Viertel aller VW-Autos abgasfrei fahren. (12.09.2017) Video (02:38 min)

"Konzern Komponente": Neue Sparte bei VW

Volkswagen bündelt seine Zuliefer- und Komponentenwerke. Künftig gehören sie der neu geschaffenen Sparte "Konzern Komponente" an, wie der Wolfsburger Autobauer mitteilte. (11.10.2017) mehr

mit Video

VW plant Logistikzentrum am JadeWeserPort

Der JadeWeserPort hofft auf einen neuen Großkunden: VW plant ein Logistikzentrum für den asiatischen Markt. Schon 2018 soll Baubeginn sein. Unterschrieben ist aber noch nichts. (04.10.2017) mehr

Gewinnwarnung: VW stellt 2,5 Milliarden zurück

VW muss weitere 2,5 Milliarden Euro für die Bewältigung des Abgas-Skandals zurückstellen. Damit kosten die Diesel-Manipulationen den Konzern bislang mehr als 25 Milliarden Euro. (29.09.2017) mehr

10.000 neue Stellplätze am VW-Werk in Emden

Der Volkswagen-Konzern hat auf dem Gelände des Werkes in Emden 10.000 weitere Stellplätze geschaffen. Bis zum Jahresende sollen am Standort 240.000 Fahrzeuge produziert werden. (27.09.2017) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 18.10.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:53

Die Wölfe und wir: Eine Kulturgeschichte

20.11.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:36

Baltrum: Sparkasse schließt am 1. Dezember

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:29

Fotoausstellung: Wohnungslose und ihre Stadt

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen