Stand: 31.12.2015 16:22 Uhr

Osterloh will mehr Experten von außen bei VW

Bild vergrößern
Will einen Nachhaltigkeitsbeirat für den VW-Konzern: Betriebsratschef Osterloh. (Archivbild)

Volkswagen braucht beim Thema Nachhaltigkeit mehr Kompetenz von außen, sagt Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh. Fürs neue Jahr wünscht sich der mächtige Arbeitnehmervertreter deshalb einen entsprechenden Beirat auf Konzernebene. Das Gremium müsse "hochkarätig" und mit "externen, kritisch-konstruktiven Köpfen" besetzt werden. Mögliche Namen für den Fachleutekreis nannte er im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur nicht. Bei "Nachhaltigkeit" geht es Osterloh zufolge unter anderem um umwelt- und ressourcenschonendes Autobauen sowie eine attraktive Arbeitswelt. Aber auch die Positionierung der Marken spiele eine Rolle, da Nachhaltigkeit beim Autokauf immer entscheidender werde.

Spitze des Konzernbetriebsrats tagt Mitte Januar

Der Konzernbetriebsrat startet am 15. Januar mit einem Spitzentreffen ins neue Jahr. "Dabei geht es sowohl um die weitere Aufarbeitung und die Konsequenzen aus dem Diesel-Skandal als auch um die weitere Gestaltung des Gesamtkonzerns und unserer eigenen Gremien", sagte Osterloh. Auf der Agenda stünden beispielsweise die weitere Organisation des Nutzfahrzeugbereichs, der seit gut einem halben Jahr unter dem Dach einer eigenständigen Holding steht. Zudem gehe es um die großen Zukunftsthemen Digitalisierung und Elektromobilität und um den nächsten VW-Haustarif, der im Mai 2016 ausläuft.

Weitere Informationen
02:09 min

#Dieselgate: Der Volkswagen-Skandal mal kurz erklärt

Den VW-Abgas-Skandal zu verstehen, ist gar nicht so einfach. Deshalb erklären wir Ihnen hier und jetzt kurz und verständlich, um was es da eigentlich geht. Viel Spaß! Video (02:09 min)

mit Video

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat Volkswagen in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Der finanzielle Schaden geht in die Milliarden. Der neue Chef, Matthias Müller, soll VW retten. mehr