Stand: 03.03.2016 08:45 Uhr

Trotz Abgasskandals: VW zahlt Mitarbeitern Bonus

Bild vergrößern
Die VW-Mitarbeiter sollen auch dafür belohnt werden, in schweren Zeit zu ihrem Arbeitgeber gestanden zu haben. (Themenbild)

VW zahlt seinen 120.000 Mitarbeitern im Haustarif trotz der milliardenschweren Belastungen aus der Abgas-Affäre auch für das Jahr 2015 einen Bonus. Konzern-Vorstandschef Matthias Müller und Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh einigten sich auf eine "Anerkennungsprämie", deren genaue Summe jedoch noch nicht feststeht. Das geht aus der zur Frühschicht heute verteilten Mitarbeiterzeitschrift "Mitbestimmen" hervor. Noch im Herbst war Osterloh davon ausgegangen,dass es für 2015 keine Prämie gebe.

Bonuszahlung soll Mehrarbeit honorieren

Der Haustarifvertrag sichert eine Gewinnbeteiligung bei der Kernmarke VW-Pkw. Osterloh und Müller begründen die alternative Anerkennungsprämie mit einer "herausragenden Leistung voll Mehrarbeit und Sonderschichten an den Standorten", aber auch mit dem Einstehen der Belegschaft für ihren Arbeitgeber in den schwierigen Zeiten des weltweiten Abgas-Skandals. Zur Summe der Prämie sagte Osterloh: "Über die konkrete Höhe müssen wir uns in weiteren Gesprächen verständigen." Der Bonus soll mit dem Mai-Entgelt 2016 fließen. Zuletzt vor rund einem Jahr hatte es mit der regulären Erfolgsbeteiligung für 2014 pro Kopf 5900 Euro gegeben.

Vorstandschef: Mitarbeiter stehen auch in schwierigen Zeiten zum Unternehmen

Der Haustarif gilt für die sechs westdeutschen Werke Emden, Hannover, Salzgitter, Braunschweig, Wolfsburg und Kassel sowie für die VW-Bank. In der "Mitbestimmen", die etwa an den Eingängen der Werke ausliegt, betont Müller: "Sie bringen ihren Einsatz für das Unternehmen auch in schwieriger Zeit. Ich bin deshalb überzeugt, dass sich Vorstand und Betriebsrat auf eine Prämie einigen werden, die diese Leistung anerkennt."

2014 wurden 5.900 Euro ausgezahlt

Für 2011 hatte es pro Kopf den Bonus-Rekord von 7.500 Euro gegeben, dann schmolz die Beteiligung auf zuletzt 5.900 Euro für 2014. Da die Zahl der Belegschaft aber kontinuierlich wuchs, blieb die Gesamtsumme der Boni zuletzt weitgehend konstant. Osterloh gab mit Blick auf die Anerkennungsprämie zu bedenken, wie wichtig die Motivation der Belegschaft sei: "Wir müssen die Kräfte jetzt bündeln. Bei der Aufklärung werden wir weiter konsequent vorgehen. Alles kommt auf den Tisch." Zudem stünden große Aufgaben in der Produktion bevor, etwa der Anlauf des neuen VW-Tiguan. Das Erfolgsmodell gilt als wichtige Ertragssäule der Pkw-Kernmarke. Darüber hinaus stehe die Teamleistung bei Volkswagen vor einer großen Prüfung, die über den Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit der Zukunft entscheide: Elektromobilität und Digitalisierung verlangten Einsatz.

Weitere Informationen

Hat Winterkorn Diesel-Problem richtig eingeschätzt?

Neue Details zur Rolle Winterkorns im VW-Skandal: Der Ex-Vorstandschef soll bereits im Mai 2014 interne Einschätzungen des Diesel-Problems geordert haben. Hat er die Lage richtig bewertet? mehr

Landgericht Bochum bremst VW-Kunden aus

Es ist der erste Prozess im Zuge des VW-Skandals - und der Ausgang scheint klar: Für das Landgericht Bochum ist er kein Rückgabe-Grund. Ein Händler will dem Kläger dennoch entgegenkommen. (02.03.2016) mehr

mit Video

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat Volkswagen in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Der finanzielle Schaden geht in die Milliarden. Der neue Chef, Matthias Müller, soll VW retten. mehr