Stand: 07.10.2015 10:13 Uhr

Qualle tötet 20-jährige Göttingerin in Thailand

Bild vergrößern
Eine giftige Würfelqualle hat auf Koh Samui eine junge Touristin aus Göttingen getötet. (Themenbild)

Eine 20-jährige Touristin aus Göttingen ist auf der thailändischen Ferieninsel Koh Samui nach Berührung mit einer giftigen Würfelqualle ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war die Frau am Dienstagabend mit einer Freundin im Meer schwimmen, als sie mit den Tentakeln der Qualle in Kontakt kamen. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht. Die 20-jährige starb in der Nacht, ihre Freundin soll mit leichten Verletzungen davon gekommen sein.

Ähnlicher Vorfall auf Nachbarinsel

"Es war das erste Mal in 14 Jahren, dass wir vor Koh Samui einen tödlichen Quallenkontakt hatten", sagte ein thailändischer Polizist. Im vergangenen Jahr war vor der 15 Kilometer entfernten Nachbarinsel Koh Phangan ein französischer Junge am Gift einer Würfelqualle gestorben. Die Nesseltiere können bis zu drei Meter lange Tentakeln haben. Das Gift führt zu Lähmungen und Atemnot.

Frauen übersehen offenbar Warnschilder

Würfelquallen leben in tropischen und subtropischen Gewässern in Küstennähe, allerdings in der Regel weiter südlich als Thailand. Nach Angaben des Polizisten könnten zwei Tropenstürme in jüngster Zeit die Tiere weiter nach Norden gespült haben. An den Stränden seien Warnschilder aufgestellt worden. Die Frauen hätten das womöglich nicht gesehen, weil sie im Dunkeln baden gegangen waren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.10.2015 | 10:00 Uhr