Stand: 13.09.2017 19:15 Uhr

Millionenschweres Produktionsgebäude für Sartorius

Sartorius stockt auf: Der Göttinger Labortechnikkonzern hat am Mittwoch ein etwa 25.000 Quadratmeter großes Produktionsgelände für Laborinstrumente im Stadtteil Grone eröffnet. In Grone befindet sich der neue Hauptsitz des Unternehmens. Die Kosten für den Bau liegen bei geschätzten 42 Millionen Euro. Sartorius will in dem neuen Gebäude mehrere Unternehmenszweige unter einem Dach vereinen. Laborgeräte wie Waagen, Reinst-Wassersysteme und Feuchtemesser will Sartorius auf einer Fläche von umgerechnet drei Fußballfeldern bauen. Zum Schutz der Geräte soll der Bau schwankende Temperaturen und etwaige Vibrationen abfedern.

Endgültige Fertigstellung Ende 2018

Sartorius führt seine Standorte schon über einen längeren Zeitraum im Göttinger Stadtgebiet am neuen Hauptsitz, dem sogenannten Sartorius Campus, zusammen. Das am Mittwoch eröffnete Gebäude ist dabei die größte Einzelinvestition und bietet Platz für etwa 450 der 2.500 Mitarbeiter am Standort. Endgültig fertig sein soll die Firmenzentrale Ende 2018. Sartorius wurde im Jahr 1870 gegründet. Weltweit arbeiten knapp 6.200 Menschen in 110 Ländern für das Unternehmen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.09.2017 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:56

Vorwürfe gegen AfD-Funktionär

19.09.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:32

Kirchenglocken mit Nazi-Symbolen stillgelegt

18.09.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen