Stand: 15.09.2015 16:45 Uhr

Legionellen: Hauseigentümern drohen Bußgelder

Bild vergrößern
Legionellen vermehren sich besonders, wenn Wasser bei lauwarmen Temperaturen in den Leitungen steht.

In Bad Harzburg (Landkreis Goslar) drohen den Wohnungseigentümern eines Gebäudekomplexes teils saftige Bußgelder. Sie hatten im vergangenen Jahr während einer Mitgliederversammlung gegen eine angeordnete Spülung ihrer Wasserleitungen gestimmt. Weil sich in den Leitungen aber gesundheitsgefährdende Legionellen befunden hatten, die zu Fieber und Lungenentzündungen führen können, wird nun jeder einzelne Wohnungseigentümer von der Landkreisbehörde in die Pflicht genommen.

Bußgelder bis zu 5.000 Euro

Rund 300 Anhörungsbögen hat der Landkreis Goslar bislang an die Wohnungseigentümer geschickt. Rund 450 könnten es insgesamt werden. In Einzelfällen drohen Bußgelder bis zu 5.000 Euro. Jeder einzelne Wohnungseigentümer soll sich zu dem Fall äußern, wie ein Landkreissprecher sagte. Der Rücklauf sei hoch. In dem Gebäudekomplex, der auch Ferienwohnungen beherbergt, waren bereits zuvor gesundheitsgefährdende Legionellen aufgetreten - und auch bekämpft worden. Nur im vergangenen Jahr stimmte die Eigentümerversammlung offenbar dagegen. Daraufhin erstattete das zuständige Gesundheitsamt Anzeige.

Eigentümer: "Wasserleitungen inzwischen gereinigt"

Ein Mitglied aus dem Beirat der Eigentümer sagte NDR 1 Niedersachsen, dass die Wasserleitungen mittlerweile mehrfach gereinigt wurden und die Werte wieder im Normbereich lägen. Noch in diesem Jahr werde zudem mit dem Einbau neuer Wasserleitungen begonnen. An dem umfangreichen Ordnungswidrigkeitsverfahren ändern diese Maßnahmen aber nichts. Der Landkreis will das Bewusstsein für die Gefahr durch Legionellen schärfen.

Bakterien vermehren sich in warmem Wasser

Legionellen sind im Wasser lauernde, stäbchenförmige Bakterien. Sie vermehren sich sprunghaft, wenn Wasser bei lauwarmen Temperaturen in den Leitungen steht. Über den Wasserdampf eingeatmet gelangen die Erreger in die Lunge und können schwere Lungenentzündungen, Schüttelfrost und hohes Fieber auslösen. Bei jedem zehnten Betroffenen kann die sogenannte Legionärskrankheit tödlich verlaufen.

Weitere Informationen

Legionellen sitzen in der JVA Vechta

Die Wasserleitungen der JVA für Frauen in Vechta sind mit Legionellen befallen. Erkrankt ist bisher niemand. Jetzt soll das Gefängnis für rund zwei Millionen Euro saniert werden. (17.06.2015) mehr

mit Video

Legionellen: Gefahr durch fehlende Kontrollen

13.05.2014 21:15 Uhr
Panorama 3

In vielen Wasserleitungen großer Mietshäuser finden sich Legionellen. Sie können schwere Lungenentzündungen hervorrufen und zum Tod führen. Doch Kontrollen gibt es kaum. mehr

Legionellen: Gefährliche Keime im Trinkwasser

In vielen Haushalten kommt verkeimtes Wasser aus der Leitung. Schuld sind aber meist nicht die Wasserwerke, sondern die Leitungen in den eigenen vier Wänden. Was tun? (19.11.2013) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.09.2015 | 16:00 Uhr