Stand: 12.10.2017 15:38 Uhr

(K)eine Million: Hostel im Harz hat nun Internet

Bild vergrößern
"The Cabin"-Betreiber Timo Zacher kann seinen Gästen nun - in kleiner Dosis - Internet bieten. (Archivbild)

Filme streamen können die Gäste des Hostels "The Cabin" in Oderbrück zwar weiterhin nicht - aber surfen und Mails checken ist seit heute nun auch in dem Gastbetrieb im Oberharz möglich. 25 Gigabyte Datenvolumen für 80 Euro im Monat, übertragen per Satellit - so lautet das Paket eines Internet-Anbieters, mit dem das Harzhostel nun versorgt wird. Mit jährlichen Kosten von 960 Euro ist die Lösung vergleichsweise preiswert. Die Telekom dagegen hatte dem Unternehmen ein Angebot unterbreitet, bei dem allein der Anschluss an das Glasfasernetz einmalig eine Million Euro gekostet hätte.

Videos
02:29

Eine Million Euro für schnelleres Internet?

16.05.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Das Hostel von Timo Zacher liegt mitten im Nationalpark Harz, weit weg vom nächsten Breitband-Anschluss. Für schnelleres Internet soll der Gastwirt eine Million Euro zahlen. Video (02:29 min)

Datenvolumen ist limitiert

"Im Testbetrieb seit Juli hat die Satellitenschüssel Dauerregen und Windstärke acht überstanden", sagte Timo Zacher, Geschäftsführer der Hütte, im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen. Zacher ist erst einmal zufrieden - auch wenn im Winter, bei Eis und Schnee, noch eine weitere Testphase anstehe. Knapp 100 Gäste können gleichzeitig surfen, sagte Zacher - eine Limitierung des Datenvolumens sorge dafür, dass niemand das kostbare Kontingent zu schnell ausschöpfe. Der neue WLAN-Zugang biete für die meisten Gäste nun erstmals die Option, Urlaubsfotos in die Heimat zu senden: Über die meisten Mobilfunkanbieter sei das nicht möglich, sagt Zacher. Nur im Netz von Vodafone könne man zumindest kleine Datenmengen übertragen.

Problem nicht auf Oberbrück beschränkt

Das Problem betrifft nicht nur das Oderbrücker Hostel: Während in größeren Ortschaften im Harz die Internetversorgung mittlerweile gut ausgebaut ist, gibt es außerhalb noch viele weiße Flecken, die keinen Highspeed-Anschluss haben. Und nicht alle Besitzer von frei stehenden Gehöften im Harz wollen einen Anschluss per Satellit. Denn Kosten und baulicher Aufwand dafür sind höher als bei einem Breitbandanschluss, so der Hüttenwirt. Einem Sprecher des Landkreises Goslar zufolge sollen bis Ende 2018 alle weißen Flecken im Harz beseitigt werden - daran arbeite man schon seit 2015. Aber eine zügige Umsetzung hänge vom Telefonanbieter ab, nicht vom Landkreis. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht", so der Sprecher.

Weitere Informationen
mit Video

Harz: Internetanschluss für eine Million Euro?

Ein Wirt im Harz hätte für seine Berghütte gern einen schnellen Internetanschluss. Die Telekom macht ihm ein Angebot: für gut eine Million Euro könne er einen bekommen. (17.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 12.10.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

09:00

GroKo in Niedersachsen: Was ist zu erwarten?

16.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
06:32

Elbvertiefung: Gericht verhandelt Klagen

16.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
10:07

Eine Torte mit Einhorn

16.11.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag