Stand: 02.01.2016 09:55 Uhr

Hat Volkswagen EU-Kredite zweckentfremdet?

Bild vergrößern
Hat VW die EU-Kredite gar nicht für die Entwicklung umweltfreundlicher Motoren genutzt? (Archivbild)

Auf Volkswagen kommen im Abgas-Skandal möglicherweise weitere finanzielle Konsequenzen zu: Der Wolfsburger Autokonzern wird verdächtigt, verbilligte Kredite der Europäischen Investitionsbank (EIB) zweckentfremdet zu haben. Seit 1990 erhielt VW rund 4,6 Milliarden Euro günstige Kredite, um die Entwicklung umweltfreundlicher Motoren zu finanzieren. Das habe der Konzern aber vielleicht gar nicht gemacht, sagte der Leiter der europäischen Antibetrugsbehörde Olaf, Giovanni Kessler, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) (Sonnabendausgabe). In diesem Fall handele es sich um Betrug.

Im Betrugsfall gibt es keine neuen Darlehen

Schlimmstenfalls müsse Volkswagen die noch ausstehenden Kredite sofort zurückzahlen, so Kessler zur NOZ. Dann werde es auch keine neuen Darlehen der Förderbank geben. Die Antibetrugsbehörde leitete eine Untersuchung ein. Bis ein Ergebnis vorliegt, wird es laut Kessler einige Monate dauern.

Weitere Informationen
mit Video

Wie geht es 2016 weiter im Volkswagen-Skandal?

Für Volkswagen war 2015 ohne Zweifel ein schlimmes Jahr. Das bedeutet aber nicht, das 2016 nicht noch übler werden könnte. Viele Fragen sind im Dieselskandal noch offen. (01.01.2016) mehr

02:09 min

#Dieselgate: Der Volkswagen-Skandal mal kurz erklärt

Den VW-Abgas-Skandal zu verstehen, ist gar nicht so einfach. Deshalb erklären wir Ihnen hier und jetzt kurz und verständlich, um was es da eigentlich geht. Viel Spaß! Video (02:09 min)

mit Video

Die VW-Abgas-Affäre: Eine Chronologie

Der Abgas-Skandal hat Volkswagen in die schwerste Krise der Firmengeschichte gestürzt. Der finanzielle Schaden geht in die Milliarden. Der neue Chef, Matthias Müller, soll VW retten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.01.2016 | 09:00 Uhr