Stand: 29.04.2015 16:16 Uhr

Geplante Gefügelmastanlage sorgt für Streit

Bild vergrößern
Ein Landwirt aus Dielmissen will eine Hähnchenmastanlage bauen. Gegen das Vorhaben gibt es aber seit Jahren Widerstand.

Eine geplante Hähnchenmastanlage in Dielmissen im Landkreis Holzminden sorgt seit Jahren für Streit. Dort will ein Landwirt bis zu 80.000 Hähnchen unterbringen. Bereits vor sechs Jahren begann das Genehmigungsverfahren und noch ist kein Ende abzusehen. Am Mittwoch trafen Befürworter der Anlage und Gegner in Holzminden aufeinander und zwar ziemlich unversöhnlich. Für den Termin in der Stadthalle hatte die Kreisverwaltung rund zehn Stunden eingeplant, denn es gibt rund 1.500 Einwendungen gegen den Großbetrieb. In einem Gerichtsverfahren wurde der Landwirt bereits zu Nachbesserungen aufgefordert.

Bürgerinitiative befürchtet Gesundheitsgefahren

Bild vergrößern
Umweltschützer fürchten eine Belastung des Grundwassers durch die Mastanlage.

Eine Bürgerinitiative macht gegen den Betrieb weiter mobil. Deren Mitglieder sprechen sich gegen die Massentierhaltung aus. Außerdem befürchtet die Bürgerinitiative, dass von der Mastanlage auch Gesundheitsgefahren ausgehen. Das Grundwasser leide durch die Überdüngung des Bodens, zudem müsse mit Geruchs- und Lärmbelästigungen gerechnet werden, so die Sprecherin der Bürgerinitiative, Sonja Sonnenburg.

Landwirt: "Anlage auf neuestem Stand"

Landwirt Thomas Geweke bestreitet solche Vorwürfe. Sein Mastbetrieb entspreche dem neuesten Stand der Technik. Er beklagt zudem die ständigen Nachforderungen aus der Verwaltung. Deshalb kamen zu seiner Unterstützung rund 50 Landwirte nach Holzminden. Denn die Landwirte fühlen sich durch die Vorgaben aus der Verwaltung in ihrer Existenz bedroht. Wer aber in diesem Streit die Oberhand behält, bleibt wahrscheinlich auch nach dem Erörterungstermin noch eine Weile offen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.04.2015 | 12:00 Uhr