Stand: 20.10.2017 14:52 Uhr

GdP fordert hohe Strafen für "Reichsbürgerinnen"

Bild vergrößern
GdP-Landesvorsitzender Dietmar Schilff fordert eine harte Bestrafung für zwei "Reichsbürgerinnen"aus dem Südharz.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hofft auf eine harte Strafe gegen zwei sogenannte Reichsbürgerinnen, die derzeit in Herzberg am Harz vor Gericht stehen. "Angriffe auf Polizisten können nicht geduldet werden", sagte der Landesvorsitzende Dietmar Schilff laut einer Pressemitteilung. "Die Gefahr, die von selbsternannten Reichsbürgern ausgeht, darf weiterhin nicht unterschätzt werden", ergänzte der Landesvorsitzende der GdP. "Wenn Personen die deutschen Gesetze nicht anerkennen, fehlt ihnen auch der Respekt vor Polizistinnen und Polizisten." Deshalb müssten die Beamten mit allen Mitteln geschützt werden.

Videos
03:32

Säure-Anschlag: Prozess gegen "Reichsbürgerinnen"

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

In Herzberg stehen zwei "Reichsbürgerinnen" vor Gericht. Ihnen wird vorgeworfen, ein Säure-Attentat auf einen Polizisten verübt zu haben. Eine der beiden will offenbar kooperieren. Video (03:32 min)

Amtshilfe für Schornsteinfeger

Die Anklage wirft den 30 und 68 Jahre alten Frauen aus dem Landkreis Göttingen unter anderem gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor. Die 30-Jährige soll im Juni 2015 einen Polizisten mit Säure angegriffen haben. Auch ihre 68-jährige Mutter soll einen Beamten attackiert haben. Ein Mitarbeiter des Landkreises sei an Gesicht und Augen verletzt worden. Der Polizist und sein Kollege hatte einem Schornsteinfeger Amtshilfe geleistet, weil die Frauen die vorgeschriebene Feuerstättenschau in ihrem Haus in Barbis im Südharz verweigert hatten.

Binde- und Hornhaut des Polizisten waren beschädigt

Der Polizist wurde nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen ins Uni-Klinikum gebracht. Sowohl die Binde- als auch die Hornhaut waren beschädigt. "Hier müsste das Gericht eigentlich von einem schweren Fall ausgehen", so Gewerkschafter Schilff weiter. Für den Kollegen habe bei dem Einsatz die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bestanden. Das Urteil des Amtsgerichts wird am Dienstag erwartet.

Weitere Informationen
mit Video

"Reichsbürgerinnen" provozieren auch vor Gericht

Zwei wegen einer Säureattacke angeklagte mutmaßliche "Reichsbürgerinnen" haben das Gericht gestört und provoziert. Die jüngere der beiden Angeklagten will nun aber offenbar kooperieren. (17.10.2017) mehr

04:45

Wie gefährlich sind die "Reichsbürger"?

02.10.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal

Ungefähr 13.000 "Reichsbürger" soll es in Deutschland geben. Der Journalist Andreas Speit hat zusammen mit Kollegen ein Buch über eine unübersichtliche Bewegung geschrieben. Video (04:45 min)

"Reichsbürgerinnen" kommen nicht zu Prozess

Der Prozessauftakt gegen zwei mutmaßliche "Reichsbürgerinnen" in Herzberg am Harz ist geplatzt. Die beiden Angeklagten sind am Mittwoch nicht vor Gericht erschienen. (02.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.10.2017 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:47

Schlagabtausch nach GroKo-Start in Hannover

23.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:26

Weihnachtsmarkt: Osnabrück verstärkt Barrieren

23.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
06:11

Diskussion über Hexen-Mahnmal in Rinteln

23.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen