Stand: 16.03.2016 15:24 Uhr

A 7 nach Gefahrgut-Unfall wieder freigegeben

Auf der Autobahn 7 zwischen Seesen und Echte im Landkreis Goslar sind alle Unfallstellen geräumt worden. Der Verkehr hat sich laut Polizei inzwischen normalisiert. Nach einem Unfall mit einem Gefahrgut-Transporter war die Strecke stundenlang voll gesperrt. Noch in den Mittagsstunden staute sich der Verkehr auf einer Länge von etwa vier Kilometern.

Lkw-Beifahrerin schwer verletzt

In der Nacht war bei Seesen ein Transporter ins Schleudern geraten und umgekippt. Die 42-jährige Beifahrerin des Lkw wurde dabei aus der Schlafkoje in das Führerhaus geschleudert und schwer verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus nach Northeim gebracht werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall verteilte sich ein Teil der Ladung auf der Straße. Darunter waren nach Angaben der Polizei auch lösungsmittelhaltige Farben und Lacke. "Aber keine hochentzündlichen Stoffe", wie der Sprecher weiter sagte. Der Schaden wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt.

Folgeunfall am Stauende

Wegen der Sperrung hatte sich auf der Autobahn in Richtung Süden ein Stau gebildet, an dessen Ende es zu einem Folgeunfall gekommen war. Ein Tanklastzug fuhr dort auf einen Pkw auf, nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei gab es bei diesem Unfall aber keine Verletzten.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise für die Straßen in ganz Norddeutschland. mehr