Stand: 05.03.2015 12:45 Uhr

3,4 Prozent mehr Geld für 115.000 VW-Mitarbeiter

Bild vergrößern
Die VW-Beschäftigten bekommen nach dem Tarifabschluss eine Gehaltssteigerung von 3,4 Prozent. (Archivbild)

Die rund 115.000 Haustarif-Beschäftigten bei VW können sich über mehr Lohn freuen: In der Nacht sind die Tarifverhandlungen bei Europas größtem Autobauer nach stundenlanger Sitzung in einem Hotel am Flughafen Hannover erfolgreich zu Ende gegangen. Gewerkschaft und Arbeitgeber einigten sich auf 3,4 Prozent mehr Gehalt ab Juni, wie die IG Metall am Morgen mitteilte. Je nach Entgeltgruppe haben die Mitarbeiter im VW-Haustarif damit pro Monat zwischen 65 und 209 Euro brutto mehr. Zusätzlich bekommen sie 450 Euro für ihre betriebliche Altersvorsorge, um so drei anfängliche Nullmonate ohne Erhöhung aufzufangen.

Mindestens 1.400 Ausbildungsplätze

Mit der Einigung folgen IG Metall und VW dem Kompromiss beim bundesweiten Flächentarif der Metaller. Der Haustarif gilt für die VW-Beschäftigten in Wolfsburg, Emden, Braunschweig, Salzgitter, Hannover und Kassel. Neben der Entgeltfrage errang die IG Metall im Rahmen der Tarifverhandlungen außerdem die Zusicherung, dass VW in den nächsten drei Jahren mindestens 1.400 Ausbildungsplätze statt der bisher 1.250 zugesagten Lehrstellen bereitstellt.

Weitere Informationen
14 Bilder

Die 13 Marken des VW-Konzerns

Italienische Stiere, britische Königskarossen, schwedische Wuchtbrummen - VW vereint unter seinen 13 Marken unterschiedlichste Auto-Typen und den Dienstleister Moia. Bildergalerie

Kompromiss für beide Seiten

Mit der Einigung beenden die Arbeitgeber die Haustarifverhandlungen in der dritten Verhandlungsrunde. Bei der zweiten Runde Mitte Februar hatte der neue bundesweite Flächentarif noch nicht gestanden, an dem sich der VW-Haustarif orientiert. Damals bot VW-Verhandlungsführer Martin Rosik ein Plus von 2,2 Prozent an - was dem damaligen Stand der Arbeitgeberofferte im Flächentarif entsprach. Die IG Metall war bei VW mit einer Entgeltforderung von 5,5 Prozent ins Rennen gegangen.

Weitere Informationen

VW auf dem Weg an die Weltspitze

Bis 2018 will Volkswagen größter Autobauer der Welt werden. Aber es geht nicht nur um Größe. Auch technologisch und ökologisch will Volkswagen die Konkurrenz abhängen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.03.2015 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:34 min

Spargel so günstig wie lange nicht mehr

21.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:31 min

Ärger über Mountainbiker im Teutoburger Wald

22.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen