Stand: 03.12.2015 17:24 Uhr

Tödlicher Unfall auf der A 1 - Lange Staus

Auf der Autobahn 1 bei Sittensen (Landkreis Rotenburg) ist am Donnerstagvormittag ein Mensch ums Leben gekommen und ein weiterer schwer verletzt worden. Der Fahrer eines Sattelschleppers hatte aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Anschließend durchbrach der Lkw die Mittelleitplanke und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen. Der 33 Jahre alte Sattelzugfahrer starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte. Der Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt und schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Autobahn in Richtung Hamburg war stundenlang gesperrt. Zwischenzeitlich bildeten sich 17 Kilometer Stau, der sich mittlerweile aber aufgelöst hat.

Lkw mit Hunderten Puten umgekippt

In der entgegengesetzten Fahrtrichtung der Autobahn 1 ist am Donnerstagmorgen in Höhe Holdorf (Landkreis Vechta) ebenfalls ein Lkw verunglückt. Der mit Hunderten Puten beladene Lastwagen kippte um und blieb auf der Seite liegen. Der 59-jährige Fahrer war aus noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Er blieb unverletzt. Zunächst war der Autobahnpolizei zufolge unklar, wie viele Puten bei dem Unfall verendet sind. Die überlebenden Tiere wurden in einen anderen Lkw umgeladen. Zwischen Neuenkirchen/Vörden und Holdorf staute sich der Verkehr in Richtung Bremen zwischenzeitlich auf zehn Kilometern.

Auch die Autobahn 27 von Bremen in Richtung Walsrode war nach einem Unfall lange gesperrt. Dort waren drei Autos ineinander gefahren. Auch hier musste ein Rettungshubschrauber Verletzte abtransportieren.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise für die Straßen in ganz Norddeutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 03.12.2015 | 14:30 Uhr