Stand: 16.08.2017 14:40 Uhr

Soforthilfe: Landtag bewilligt 50 Millionen Euro

Nach dem verheerenden Hochwasser Ende Juli hat der Niedersächsische Landtag am Mittwoch 50 Millionen Euro Soforthilfe freigegeben. Die Soforthilfe soll akute Notlagen bei der Unterkunft oder der Wiederbeschaffung von Hausrat finanziell überbrücken. Sie war erst vergangene Woche nach zunächst von der Landesregierung in Aussicht gestellten 25 Millionen Euro verdoppelt worden. Bei einem Mindestschaden von 5.000 Euro können Privathaushalte unbürokratische Hilfe erhalten, erläuterte das Umweltministerium. Pro Erwachsenem können 500 Euro beantragt werden, pro Kind 250 Euro, maximal 2.500 Euro pro Haushalt. Antragsteller können sich von ihren Landkreisen oder ihrer kreisfreien Stadt beraten lassen, sie bewilligen die Gelder auch. Das Antragsformular kann im Internet unter www.hochwasser.niedersachsen.de abgerufen werden.

Auch Firmen sollen Hilfen erhalten

Tagelang anhaltende heftige Regenfälle hatten Ende Juli vor allem im Südosten Niedersachsens zu massiven Schäden geführt. Allein in Bad Harzburg waren 223 Liter pro Quadratmeter gemessen worden - 152 Liter oder 312 Prozent mehr als im langjährigen Durchschnitt. Die Landkreise Goslar und Wolfenbüttel riefen Katastrophenalarm aus. Nicht nur Privatleute, auch öffentliche Einrichtungen wie die Uni Hildesheim und Unternehmen kämpften mit den Folgen der Wassermassen. So sollen nun auch Firmen schnelle Finanzhilfe bekommen. Zuständig für die Bewilligung ist die Niedersächsische Investitions- und Förderbank (NBank). Um Sachschäden von betroffenen Unternehmen zu kompensieren, stehen Landesmittel in Höhe von mindestens fünf Millionen Euro zur Verfügung.

Die Bilder zum Hochwasser in Niedersachsen

 

Weitere Informationen
mit Video

Geflutetes Schließfach: Ärger um teure Briefmarken

In Bad Salzdetfurth bleiben Sparkassen-Kunden offenbar auf den Schäden, die das Hochwasser angerichtet hat, sitzen. Das Wasser zerstörte auch eine wertvolle Briefmarkensammlung. (14.08.2017) mehr

mit Video

Nach Hochwasser: Nationalpark bittet um Rücksicht

Im Nationalpark Harz ist bei Radfahrern Geduld gefragt. Der Dauerregen im Juli hat hier für massive Schäden auf den Wegen gesorgt - nun muss erst einmal repariert werden. mehr

Land verdoppelt Hochwasserhilfe auf 50 Millionen

Der Haushaltsausschuss in Hannover hat am Mittwoch einer Verdopplung der Hochwasserhilfen zugestimmt. 50 Millionen Euro sollen nun an Privathaushalte und Kommunen fließen. (98.08.2017) mehr

Extrem-Regen lässt Millionen-Schäden zurück

Überall in Niedersachsen, wo das Hochwasser abgeflossen ist, wird aufgeräumt. Zu Tage treten schwere Verwüstungen. Wie hoch sind die Schäden im Harz, im Vorland, an Leine, Oker, Aller? (31.07.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.08.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:58

Haftstrafe im Prozess um getötete Millionärin

19.10.2017 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:15

Klinik-Apotheken: Medikamente werden knapp

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:01

Emden bleibt Scheidungs-Hochburg

18.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen