Stand: 18.03.2016 15:22 Uhr

Land will im Sommer 1.800 neue Lehrer einstellen

Zum neuen Schuljahr soll es in Niedersachsen deutlich mehr Lehrer geben. Das hat das niedersächsische Kultusministerium am Freitag in Hannover angekündigt. Demnach sollen insgesamt 1.800 neue Stellen besetzt werden. Besonderen Bedarf sieht das Ministerium an Grund-, Haupt- und Realschulen. Dort seien zunächst 730 Stellen vorgesehen. An Gesamtschulen sollen 465, an Oberschulen 220, an Gymnasien 225 und an Förderschulen 160 Stellen geschaffen werden. Die Posten sollen am 13. April im Internet veröffentlicht werden, das Auswahlverfahren am 28. April beginnen.

Lehrer für Fremdsprachen und Naturwissenschaften gefragt

Grund für die Ausschreibung der zahlreichen neuen Stellen ist die steigende Zahl von Schülern. An Grund-, Haupt- und Realschulen bestehe in den Fächern Englisch, Französisch, Physik, Chemie, Musik, Politik und Technik besonderer Bedarf. An den Gymnasien seien die Fächer Physik, Kunst, Informatik, Latein, Mathematik, Chemie, Spanisch und evangelische Religion sehr gefragt. Sehr gute Einstellungschancen bescheinigte Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) auch Lehrkräften mit dem Lehramt Sonderpädagogik. "Sie spielen bei der Weiterentwicklung der inklusiven Schule eine wichtige Rolle."

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.03.2016 | 14:30 Uhr